Zum Magazin

Die steilsten Skipisten von Deutschland, den Alpen & der Welt

Veröffentlicht: Do., 15.07. / 17:52
Autor: Falco Kübler
Skifahrer fährt steile Piste herunter
© shutterstock

Steile Abfahrten, harsche Gefälle - die steilsten Skipisten der Alpen und der Welt

Du liebst steile Abfahrten und keine schwarze Piste kann dir schwarz genug sein? Dann bieten wir dir in unserer Liste der steilsten Skipisten Europas neue Herausforderungen, die auch für die geübtesten Skifahrer*innen garantiert zum Nervenkitzel werden. Hier findest du eine Auswahl wirklich spektakulärer Abfahrten vor toller Szenerie, auch wenn du dafür während der Abfahrt kein Auge haben wirst... 

Was bedeutet steil überhaupt?

Zunächst einmal müssen wir dich enttäuschen, wenn du DIE eine steilste Piste suchst. Da gehen die Definitionen nämlich auseinander. Manche Pisten sind stellenweise steiler, flachen dann aber auf gemächliche Dimensionen ab. Drops erhöhen zudem das gesamte Gefälle der Strecke, machen aber die Abfahrt nicht unbedingt steiler. Deswegen geben wir dir hier auch eine Liste der steilsten (und gefährlichsten) Strecken Europas und legen dir die unterschiedlichen Vorzüge näher.

Reden wir von steilen Pisten, dann sprechen wir immer automatisch von schwarzen Pisten.  

Denn jede Piste mit einer Neigung jenseits der 40 Grad (das entspricht einem Abfahrtswinkel von 21,8 Grad) wird als schwarz klassiert. Die Zahlen zu schwarzen Pisten und deren Neigung sind auch deswegen so interessant, weil sie dir schon einmal einen Kontext geben, wie steil die steilsten Strecken Europas wirklich sind. Ein bisschen Kontext hilft hier bei der Einschätzung. Auf den Skipisten selbst bist du nämlich auf deine Skills, deine Ausrüstung und dein Können angewiesen.

Tief schwarz durch die Alpen - die steilsten Skipisten in den Alpen

Einige der steilsten Pisten Europas und der Welt befinden sich logistisch bequem gelegen direkt in den Alpen. Du brauchst also nur eine kurze Anfahrt, um dein ganzes Können unter Beweis zu stellen. Du hast dabei sogar die Auswahl aus einigen Strecken, die es dir mal mehr und mal weniger schwierig machen.

Die Streif (Kitzbühel)

Die Streif ist eine davon, vielleicht kennst du die Streif sogar als Familienabfahrt in sachtem Rot. Die Familienabfahrt umschifft die eigentliche Strecke, die ist nämlich mit 85 Prozent Gefälle alles andere als familienfreundlich. Die Strecke im Kitzbühel ist bereits für sich extrem reizvoll, du kannst den Spaß aber noch verlängern, indem du von der Bergstation bei der Hahnenkammbahn direkt nach Kitzbühel durchfährst. Das fordert deine Skills nicht nur in der Spitze, sondern auch auf Distanz.

Harakiri (Zillertal) 

Eine der berühmtesten Steilabfahrten der Welt findet sich ebenfalls in Europa und bereits der Name sollte dir einen kalten Schauer über den Rücken jagen: Harakiri. Harakiri ist das japanische Wort für den Ehrenselbstmord der Samurai und genauso dürftest du dich auch fühlen, wenn du oben an der Strecke im Zillertal stehst. Denn Harakiri ist steiler als die Anfahrt beim Skispringen.  Das erfordert nicht nur fahrerisches Können, sondern ist auch logistisch aufwendig. Zum Präparieren müssen nämlich spezielle Fahrzeuge zum Einsatz kommen, die nicht selbst bis ins Tal durchrutschen. Mit nur 1,5 Kilometern Distanz ist der Nervenkitzel aber schnell vorbei, wenn du mit vereisten Streckenteilen umgehen kannst.

Black Scorpion (Silvretta Montafon)

Etwas mehr Distanz und Abwechslung gibt es im Montafon, dort finden sich im Silvretta Montafon mit dem Black Scorpion gleich sieben zutiefst schwarze Strecken. Die schaffen es zwar nicht alle auf diese Liste, aber Nova, Nova Süd, die Skiroute Schwarzköpfle, Sennihang, Abhenkina und Sennigrat besitzen alle Neigungen bis zu 81 Grad. Die schnellste und wohl auch gefährlichste der schwarzen Pisten im Black Scorpion dürfte dabei die Sennigrat-Strecke sein. Der Hang ist eisig, der Start in mehr als 2.300 Meter Höhe luftig und die Abfahrt voller rasanter Schwünge.

Franz Klammer Abfahrt (Bad Kleinkirchheim)

Schnell und ausdauernd wird es in den Alpen dann noch einmal mit der Kärnten-Franz Klammer Abfahrt in Skigebiet Bad Kleinkirchheim. Hier werden nicht nur Weltcups gefahren, auch du kannst dich mit den besten und schnellsten der Welt messen. Auf einer Streckendistanz von 3,154 Kilometern rast du von 1.840 Metern Höhe hinab bis ins Ziel auf 1.140 Metern. Die Mischung aus Gefälle und Distanz ist bereits für sich genommen herausfordernd, doch etappenweise zieht der Schwierigkeitsgrad immer wieder an. Die schwerste Passage erwartet dich sogar direkt zum Start, der steile Klammerstich sollte dich auf Temperatur und Tempo bringen.

Kandahar (Garmisch-Partenkirchen)

Direkt in den deutschen Alpen findest du noch eine ebenso lange wie steile Strecke - Kandahar in Garmisch Partenkirchen. Die Abfahrt ist 3,3 Kilometer lang, erfordert also ein bisschen Ausdauer. Denn wirklich entspannen kannst du dich auf dieser Piste nicht, an der steilsten Ställe liegt das Gefälle bei 92 Prozent. Selbst im alpinen Weltcup gilt die Kandahar-Abfahrt als eine der steilsten, strenggenommen als zwei der steilsten. Denn es gibt unterschiedliche Trassen für die Damen und für die Herren. Anspruch, Ausdauer, Abwechslung, mehr kannst du auch von einer steilen, tiefschwarzen Piste kaum erwarten. Kandahar 2 ist übrigens die anspruchsvollere der beiden Strecken.

Die steilsten Pisten der Welt - der Lange Zug, Corbet's Couloir und Manni Pranger

Lange Zug (Arlberg)

Die in Teilen steilste Skipiste der Welt ist der Lange Zug am Arlberg, das liegt vor allem daran, dass du hier eine präparierte Route vorfindest. Der Lange Zug ist also nicht so, wie die Natur ihn schuf, sondern wurde zum Skifahren optimiert. Zum Start sind es 142 Prozent (!) Gefälle, die dich erwarten, eine Neigung von insgesamt 55 Grad. Mit 4,7 Kilometern Länge ist der Lange Zug zudem keine kurze Strecke. Entscheidest du dich für diese Abfahrt, brauchst du einen ausgewogenen Mix aus Können, Ausdauer und Kraft. Insgesamt jedoch ist der Lange Zug mit durchschnittlichen 80% Gefälle fast schon zahm, wird aber jeden Tag präpariert.

Ab in die USA: Corbet’s Couloir

Für die durchschnittlich steilste Skipiste der Welt musst du einen Flug in die USA buchen. Im US-Bundesstaat Wyoming erwartet dich ein eine Abfahrt der ganz besonderen Art: Im Jackson Hole Mountain Resort erwartet dich mit Corbet's Couloir eine Abfahrt, die gleich mit einem Abflug startet. Nach einem Drop von etwa sechs Metern landest du auf einer Piste mit 50°-Neigung. Dieser Trichter ist nicht nur steil, sondern auch extrem gefährlich. Denn du musst hier selbst bei höchstem Tempo noch schnell wenden können - rund um die Piste erwarten dich nämlich gnadenlose Felswände.

Sunshine Valley: Delirium Dive

Auch im Sunshine Valley wartet eine Skipiste auf dich, auf der es alles andere als sonnig zugeht. Denn der Delirium Dive macht seinem Namen alle Ehre und erfordert mehr als nur technisches Knowhow und fahrerisches Können. Du musst mindestens zu zweit sein und brauchst vor Antritt ein Lawinensuchgerät, eine Lawinensonde und eine Schaufel, denn das ganze Gebiet im kanadischen Banff-Nationalpark ist stark lawinengefährdet. Auch ohne Lawinen ist die Strecke anspruchsvoll genug und stimmt dich gleich mit einem Fünf-Meter-Drop ein.

Auf der Suche nach dem ultimativen Nervenkitzel

Skifahren ist ein Sport, der Einsteiger*innen ebenso reizt wie Profis. Und damit es auch für geübte Skifahrer*innen nicht langweilig wird, warten all diese tiefschwarzen Pisten in den Alpen und über den Globus verteilt auf dich.  Was du für die steilsten Strecken der Welt brauchst, geht über reines technisches Können hinaus. Nur wenn du schwindelfrei an den Start gehst, das richtige Mindset und die passende Tagesform besitzt, solltest du dich an diese Strecken wagen. Denn am meisten Spaß machen diese Strecken natürlich, wenn du in einem Stück ankommst.

P.S. Bist du auf Facebook? Dann werde jetzt Fan von snowthority!