Zum Magazin

Günstig in den Skiurlaub- Sparpotenzial hat fast jede Region

Veröffentlicht: Di., 14.09. / 11:50
Autor: Philipp Erdmann
1200x600 guenstig in den Urlaub shutterstock 605350442
© Shutterstock

Skiurlaub hat den Ruf, besonders kostenintensiv zu sein. Denn nicht nur für Anreise, Kost und Logis muss genug Geld vorhanden sein. Es kommen noch Kosten für die Skiausrüstung und die Benutzung der Bergbahnen hinzu. Für manche erscheinen dadurch Ferien auf der Piste als nahezu unerschwinglich. Es gibt aber einige Möglichkeiten, um beim Skiurlaub zu sparen und ihn trotzdem zu ermöglichen. Achte auf die folgenden Punkte und nutzte das durchaus gewichtige Einsparpotenzial. 

#1: Die Anreise mit dem Auto planen 

Je mehr Leute Ihr seid, desto günstiger wird es mit dem Auto. Denn in ein Auto passen einfach durchschnittlich fünf Personen. Wenn Ihr Euch den Spritpreis teilt, kommt das garantiert günstiger als die Tickets für die Bahn. Außerdem bist Du flexibler und kannst Dir auch prima die Umgebung ansehen, die in abgelegenen Bergsportorten mit Auto einfach leichter zu erkunden ist. Zwar gibt es in den meisten Ländern günstigere Bahntickets, wenn man rechtzeitig bucht, das Kontingent dieser Spar-Tickets ist allerdings begrenzt. Für einen spontanen Urlaub in die Berge bleibt einem dann nur übrig, zu den teuren Fahrkarten zu greifen. 

#2: Günstiger in der Ferienwohnung wohnen 

Auf der Suche nach einer Unterkunft im ausgewählten Skiort stehen Dir meist nicht nur All-inclusive-Hotels zur Verfügung, sondern auch kleinere Pensionen und private Ferienwohnungen. Falls Du zu zweit verreist, kann Dir eine Pension den Komfort eines Hotels bieten. Denn das Frühstück ist in solchen Unterkünften meist inklusive und besteht nicht selten aus frischem Gebäck, Eiern, Marmeladen sowie leckerem Schinken und Käse aus der Region. Falls Ihr zu mehrt unterwegs seid, ist eine Ferienwohnung garantiert die günstigste Version einer Unterkunft. Denn diese wird meist pro Wohnung und nicht pro Person abgerechnet. Beim Preisvergleich wirst Du feststellen, dass Du mit einer Ferienwohnung anstatt einem Zimmer in einem Hotel bis zu 50 Prozent an Kosten sparen kannst. Noch günstiger wird es, wenn die Unterkunft nicht direkt im Skiort liegt. Schon ab 10 Kilometer Anfahrtsweg, wird der Preis für die Übernachtung deutlich günstiger. 

#3: Die Ausrüstung ausleihen spart Geld 

Klar, wenn Du bereits über eine eigene Skiausrüstung verfügst, musst Du nur einmal Geld für das Wachsen investieren. Hast Du jedoch keine eigenen Skier, Stöcke, Helm, Skischuhe oder ein Snowboard, dann lohnt sich eine eigene Anschaffung kaum. Denn die ausgeliehene Ausrüstung ist bestens gewartet und falls Du noch im Wachstum bist, hast Du garantiert Skischuhe und Bretter, die Dir passen. Beim Ausleihen lohnt es sich übrigens, vorab im Internet die Buchung des Equipments vorzunehmen. Oftmals kannst Du dabei zehn bis 25 Prozent an Kosten sparen. Vor Ort holst Du die Skier dann einfach vom Sportgeschäft und gibst Sie vor der Abreise dort wieder ab. Übrigens, falls Du beim Ausleihen noch mehr sparen möchtest, dann wähle eine Skiverleih-Station aus, die etwas abseits vom Skiort gelegen ist. Dort sind die Preise in der Regel noch niedriger. 

#4: Einsparmöglichkeiten für Familien

Grob um den Daumen gepeilt kannst Du davon ausgehen, dass eine Familie für eine Woche Skiurlaub etwa zwei Monatslöhne ausgibt. Dabei gilt die Unterkunft als der größte Posten. Statt dem Viersternehotel bietet Dir die Ferienwohnung nicht nur mehr Platz und eine Küche, sondern auch niedrigere Preise. Die Küche kannst Du gut dazu nutzen, um selber zu kochen und dabei viel Geld zu sparen. Gut zu wissen ist, dass in fast allen Skigebieten Kinder bis sechs Jahre kostenlos mit den Liften fahren. Vorausgesetzt, ein Elternteil hat einen Tagesskipass gekauft. Für ältere Kinder, Jugendliche, Studierende und Senioren gibt es meistens einen Rabatt. 

#5: Zur rechten Zeit buchen und Geld sparen

Was den Zeitpunkt der Buchung betrifft, kannst Du gleich auf zweierlei Arten Geld beim Skiurlaub sparen. Einerseits ist Skiurlaub in der Nebensaison günstiger als während den Schulferien. Plane also am besten in der Vorsaison - also vor Dezember - oder nach der Hauptsaison im April. Dann sind die Unterkünfte günstiger und die Liftkarten kosten in manchen Skigebieten nur noch die Hälfte. Zugleich kannst Du auch mit dem Zeitpunkt, wann Du buchst, Reisekosten sparen. Denn manchmal werden Urlaubsbucher mit einem sogenannten Frühbucherbonus belohnt. Das ist besonders zu empfehlen, wenn Du während der Hauptsaison den Skiurlaub planst. Denn in diesem Zeitraum hast Du kaum Chancen auf Restplätze. Falls Du in der Nebensaison auf Skiurlaub fahren möchtest, kann es gut sein, dass Last-Minute-Rabatte vergeben werden und Du eine Unterkunft um einiges günstiger bekommst. Allerdings bringt das auch das Risiko mit sich, dass Du vielleicht keinen freien Platz mehr im gewünschten Skiort erhältst. 

#6: Einen günstigeren Skiort auswählen

Es gibt Länder, in denen die Skipässe generell günstiger sind als beispielsweise in St. Moritz in der Schweiz oder in Kitzbühel im österreichischen Tirol. Die billigsten Skigebiete findest Du in Polen und Tschechien, aber auch in Deutschland kannst Du in kleineren Wintersportorten günstig Skiurlaub machen. Die günstigeren Preise betreffen nicht nur die Unterkünfte, sondern auch die Kosten für die Skischule, den Skiverleih und die Skipässe. Oftmals sind die Skigebiete mit weniger Pistenkilometer und Lifte sowie einer geringeren Schneesicherheit ebenfalls günstiger als die großen Skiwelten. Ein günstiges Skigebiet in Österreich ist beispielsweise das Skigebiet Achensee. In Deutschland findest Du in den Skigebieten Willingen und Winterberg günstige 6-Tages-Skipässe. Am günstigsten kannst Du am Szrenica in Polen und in Spindlermühle in Tschechien Skifahren. 

#7: Den Skiurlaub im Kombipaket buchen

Fast alle Tourismusverbände bieten gegen Ende der Saison attraktive Kombipakete bestehend aus Anreise, Skiverleih und Skipass an. Die Anreise wird meistens per Bahn oder Bus organisiert. Vor Ort gibt es dann einen Skiguide, der sich um das Equipment kümmert und für weitere Anfragen zur Verfügung steht. Generell gilt, dass Du mit Mehrtages-Skipässe günstiger davonkommst als mit Tages-Liftkarten. Nicht selten gibt es außerdem spezielle Angebote, bei denen Du beispielsweise für vier Tage bezahlst und fünf Tage bekommst. Solche Angebote können jedoch nur in den seltensten Fällen umgetauscht werden.