Brauneck - Lenggries

DEOberbayern - Bayerische Alpen
geschlossen
geschlossen
Saison:
18.12.2018 - 06.04.2019
Berg/Tal
1712m
700m
Pistenvielfalt
Après Ski
Anfänger
Familie
Freeride
Freestyle
Hütten
Langlauf
Schnee­sicherheit
leicht
8 km
mittel
22 km
schwer
4 km
Seilbahnen: 1
Sessellifte: 4
Schlepplifte: 11
Sonstige: 0
Mo.-So. 08:15 - 16:30
k.A.
Flutlicht
0.6 km Pisten
Beschneiung
Talabfahrten
nein
Skirouten
k.A.
Buckelpisten
ja
Funparks
k.A.
Kids Parks
3
Rodelbahnen
k.A.

Das Skigebiet Brauneck hat durch seine Lage zwischen 700 bis 1.712 Metern – für deutsche Verhältnisse – relativ lange Abfahrten. Insgesamt 34 Pistenkilometer garantieren Abfahrtspaß für Anfänger, Fortgeschrittene und Profis. Und nicht wenige Ski-Legenden haben ihre Karriere am Brauneck begonnen!

Das Skigebiet Brauneck gehört zu den zehn größten Skigebieten in Deutschland. Malerisch in den bayrischen Voralpen im Isarwinkel gelegen, ist das Skigebiet bei Urlaubern und Einheimischen gleichermaßen beliebt. Jedes Jahr kommen viele Stammgäste ans Brauneck, um die Pisten, die schöne Landschaft und die bayrische Gemütlichkeit zu genießen. Der Namensgeber des Gebiets ist der gleichnamige Berg Brauneck mit einer Höhe von 1.555 Metern. Die Talorte des Skigebiets Lenggries und Wegscheid sind etwa 60 Kilometer von der bayrischen Landeshauptstadt München entfernt und ziehen deswegen auch viele Tagesgäste an. Die Saison dauert in der Regel von Anfang Dezember bis Anfang April. Jedes Jahr werden in Lenggries außerdem FIS-Rennen am Weltcuphang ausgetragen. Damit auch für das leibliche Wohl gesorgt ist, laden urige Hütten die Skifahrer und Snowboarder abseits der Pisten zum obligatorischen Einkehrschwung ein.

Das Skigebiet Brauneck ermöglicht abwechslungsreiche Abfahrten für Anfänger und Fortgeschrittene. 34 Pistenkilometer bieten eine bunte Mischung für jede Könner-Stufe. Der Großteil der Pisten ist mit 22 Kilometer als mittel eingestuft und deswegen rot markiert. 4,5 Kilometer sind als schwere Pisten den Könnern vorbehalten. Anfänger oder Wiedereinsteiger können sich auf den leichten blauen Pisten ausprobieren. 18 Liftanlagen (darunter Kabinenbahnen, Sessellifte und Schlepplifte) garantieren den Skifahrern ein reibungsloses Vergnügen und bequeme Beförderung nach oben.

Anfänger beginnen am besten am Streidlhang in Lenggries oder am Jauden- und Draxl-Hang in Wegscheid. Dort finden sich leichte flache Pisten, um die ersten Schwünge zu üben und sich mit dem Terrain vertraut zu machen. Hier haben wahrscheinlich auch die Karrieren der beiden Skirennläuferinnen Martina Ertl und Hilde Gerg begonnen. Diese und andere Ski-Sternchen sieht man auch heute immer wieder am Hausberg. Speziell für die Kleinen gibt es eigene Kinder-Areale: Den KinderSkiZirkus Villa Lustig am Jaudenhang und das Kinder­SchneeLand am Draxlhang. Kindgerecht und unter professioneller Anleitung lernen die Kinder dort die ersten Schwünge auf den Skiern oder auf Snowboards. Seil- und Teppichlifte bringen die Nachwuchsfahrer spielerisch und bequem ein ums andere Mal nach oben.

Wenn die Kinder sicher auf den Skiern stehen und die ganze Familie gemeinsam fahren möchte, empfiehlt sich die Familienabfahrt Nummer 3. Die längste Abfahrt des Gebiets führt von der Bergstation der Kabinenseilbahn bis hinunter nach Wegscheid. Auf vier Kilometern ist Genussskifahren garantiert. Vom Talpunkt in Wegscheid verkehrt ein kostenloser Pendelbus zurück nach Lenggries. Versierte Fahrer können sich an der schwarzen Weltcup-Abfahrt messen. Die Abfahrt mit der Nummer 1 ist der Höhepunkt für alle ambitionierten Skifahrer. Freunde von Buckelpisten können ihrer Leidenschaft am oberen Garland nachgehen und dort ihre Kurzschwungtechnik und den Stockeinsatz perfektionieren.

Ein großes Angebot an roten Pisten befindet sich Richtung Latschenkopf, der mit seinen 1.712 Metern über dem Skigebiet thront. Die Lifte starten in Wegscheid und bei der Abfahrt über mehrere Almkessel kann jeder auf den mittelschweren Pisten zeigen, was er oder sie kann. Wenn es die Schneelage zulässt, kommen Skifahrer von Mittwoch bis Samstag zwischen 19 und 22 Uhr in den Genuss des Nachtskifahrens. Denn die Piste am Streidlhang neben der Talstation ist dann beleuchtet.

Das Skigebiet Brauneck ist – neben den abwechslungsreichen Abfahrten – vor allem für seine urigen Hütten und kulinarischen Köstlichkeiten bekannt. Die verschiedenen Hütten und Almgasthöfe laden die Skifahrer und Snowboarder gerne auf einen Einkehrschwung ein. Insgesamt 16 Hütten locken die Fahrer von der Piste an den Kamin und verzaubern die Gäste mit Gemütlichkeit und gutem Essen. Auf den Teller kommen regionale Spezialitäten oder zünftige Brotzeiten. Selbstverständlich ist alles mit der typisch bayrischen Gemütlichkeit gepaart. Gerade bei der Abfahrt vom Latschenkopf gibt es zahlreiche Hütten, die auf dem Weg zum Idealhang zum Einkehrschwung einladen. Hier sind einige Empfehlungen:

• Direkt oberhalb des Draxlhang befindet sich das Milchhäusl. Hier gibt es hausgemachte Kuchen, deftige Brotzeiten oder Schnaps aus der hauseigenen Brennerei. Viele Skifahrer kehren hier gerne zum Après-Ski ein.

• Die Tölzer Hütte empfängt ihre Gäste auf 1.500 Metern mit bayrischer Gastlichkeit

• In der Kotalm gibt es einheimischer Wildgerichte, typische Knödelspezialitäten oder leckere Südtiroler Schlutzkrapfen – alles selbstverständlich hausgemacht.

• Die Stie-Alm ist die einzige Alm im bayerischen Oberland mit eigener Käserei. Im Winter lädt die Schneebar zum Einkehrschwung ein und in zünftiger Runde kann man dort den Skitag gemütlich ausklingen lassen.

• Bei schönem Wetter bietet die Aussichtsterrasse der Reiser Alm gleich zwei Schmankerl: Das herrliche Essen und die tolle Aussicht über den Isarwinkel. Außerdem wird hier täglich gegen 15.30 Uhr das Rotwild der Umgebung gefüttert. Das ist besonders für Kinder eine Attraktion

Auch abseits des alpinen Skisports kann man sich am Brauneck im Winter sportlich betätigen. 42 km gepflegten Loipen im Ortsgebiet laden Langläufer ein. Wer gerne rodelt, kann dies ab dem Milchhäusl oder der Reiseralm tun und auf dem Schlitten Richtung Tal düsen. Freunde des Eissports können sich im Natureisstadion direkt an der Talstation vergnügen. Auch Schneeschuhwanderer oder Skitourengeher kommen am Brauneck auf ihre Kosten und können auf ihre Art und Weise die Winterwelt erkunden.

Wer sich einmal durch die romantische Winterlandschaft kutschieren lassen will, kann eine gemütliche Rundfahrt mit dem Pferdeschlitten buchen. Sollte das Wetter einmal schlechter sein, ermöglicht das lokale Schwimmbad „Isarwelle“ ein Alternativprogramm mit Blubber-Mulden, einem Wildwasser-Run oder Whirlpool. Tennisspieler können in der nahe gelegenen Tennishalle das schlechte Wetter überbrücken und Kletterer können der Kletterhalle in Bad Tölz an ihrer Technik feilen.

Das Skigebiet Brauneck ist seit jeher vor allem bei Familien beliebt. Das abwechslungsreiche Pistenangebot und die urigen Hütten machen sowohl Erwachsenen als auch Kindern Spaß. Egal, ob Anfänger oder ambitionierte Skifahrer – am Brauneck kommt jeder auf seine Kosten. Durch den Ausbau der Beschneiung und die stetige Modernisierung der Anlagen haben die Lenggrieser und Wegscheider ein zeitgemäßes Ski-Eldorado geschaffen ohne den gemütlich-urigen Charme zu verlieren. Mit 51 Sonnentagen pro Saison liegt das Skigebiet Brauneck zudem deutlich über dem deutschen Durchschnitt.

weiterlesen
Erw.
Jgdl.
Kind.
Sen.
1 Tag
38.00
33.00
20.00
35.00
3 Tage
102.00
90.00
48.00
93.00
7 Tage
224.00
196.00
105.00
203.00
Preise in EUR in der Hauptsaison.
 
Letzte Aktualisierung:
01.10.2018
Preisdetails
Bars und Clubs
k.A.
Restaurants gesamt
32
Skischulen
6
Krankenhaus
k.A.
Flughafen
München
Bahnhof
Lenggries
Bundesland/Kanton
Region
Oberbayern - Bayerische Alpen
Orte
Lenggries

Kontakt

Brauneck und Wallbergbahnen GmbH

Gilgenhöfe 28
83661 Lenggries
Deutschland