Kitzsteinhorn Kaprun

ATZell am See - Kaprun
geöffnet: k.A.
geöffnet: k.A.
Saison:
28.06.2019 - 20.07.2019
Berg/Tal
3029m
911m
Pistenvielfalt
Après Ski
Anfänger
Familie
Freeride
Freestyle
Hütten
Langlauf
Schnee­sicherheit
leicht
13 km
mittel
22 km
schwer
6 km
Seilbahnen: 7
Sessellifte: 5
Schlepplifte: 5
Sonstige: 0
Mo.-So. 08:15 - 16:30
61.8 km
leicht
60.5 km
mittel
1.3 km
schwer
k.A.
Skating: 61.8 km
Klassisch: 61.8 km
Flutlicht
0 km Pisten, 12.2 km Loipen
Beschneiung
36.9 km (90%), 105 Schneekanonen
Talabfahrten
nein
Skirouten
10.5 km
Buckelpisten
ja
Funparks
3
Kids Parks
k.A.
Rodelbahnen
k.A.

Das Skigebiet Kitzsteinhorn Kaprun ist das einzige Gletscher-Skigebiet im Salzburger Land und liegt zwischen 911 und 3.029 Metern. Aufgrund dieses Höhenunterschiedes sind die Pisten besonders lange und die Saison dauert deutlich länger als in vielen anderen österreichischen Skigebieten. Normalerweise können Skifahrer und Snowboarder von Mitte Oktober bis Anfang Juni durch den Schnee carven, wedeln und springen.

Am Kitzsteinhorn warten 41 Pistenkilometer darauf, erkundet zu werden. Die gute Mischung macht sowohl Anfängern als auch fortgeschrittenen Skifahrern und Snowboardern Spaß. Denn 13 Kilometer sind blau markiert, 22 Kilometer sind rot eingestuft und 6 Kilometer sind schwarz gekennzeichnet. Außerdem locken die vielen Tiefschneehänge und unpräparierten Pisten vor allem Freerider ans Kitzsteinhorn. Denn das Kitzsteinhorn gilt als eines der beliebtesten Freeride-Gebiete der Alpen.

Einsteiger und Anfänger treffen sich am Kitzsteinhorn am besten am Lechnerberg im Zentrum von Kaprun. Im Railgarden mit einem eigens abgegrenzten Kinderbereich fallen die Versuche auf Skiern oder auf dem Board denkbar leicht. Sind dort die ersten Schwünge und Kurven gemeistert, bietet es sich an, die weiteren Pisten des Lechnerbergs und am Maiskogel zu erkunden. Ein Tipp ist die Gletscherseeabfahrt mit ihrem tollen Panorama. Wer schon etwas Ausdauer für längere Abfahrten gesammelt hat, kann sich die Abfahrt Gipfel-Langwiedboden vornehmen. Sie ist die längste Abfahrt im Gebiet. Auf einer Länge von 5 Kilometern überwindet man 1.051 Höhenmeter. Die schwierigste Abfahrt am Kitzsteinhorn ist die schwarze Piste „Black Mamba“. Sie startet an der Kristallbahn und endet nach 1.000 Metern am Langwiedboden. Wie der Name bereits andeutet, hat es die Piste in sich. Der steilste Hang hat ein Gefälle von bis zu 63 Prozent, was auch erfahrenen Skifahrern und Boardern einiges an Kraft und Technik abverlangt. Weitere schwarze fordernde Abfahrten sind die Maurerabfahrt I+II. Viele Skifahrer und Snowboarder kommen zum Freeriden ans Kitzsteinhorn. Direkt vom gesicherten Skigebiet aus gibt es fünf markierte Skirouten in verschiedenen Schwierigkeitsstufen. Die Pisten unterscheiden sich hinsichtlich Länge, Steilheit und der Art und Menge der „Buckel“. Für Tourengeher befinden sich einige markierte Aufstiegsrouten direkt am Pistenrand. Das Kitzsteinhorn ist ebenso ein Eldorado für Freeskier und Boarder. Insgesamt drei Funparks locken Anfänger, Fortgeschrittene und Profis. Die Parks liegen zwischen 2.900 und 2.500 Metern und können nacheinander befahren werden. Je nach Können und Form können unterschiedliche Lines mit verschiedenen Hindernissen befahren werden. Da sind waghalsige Sprünge und tolle Tricks garantiert. Tägliches Shapen während der Saison garantiert unbeschwerten Fahrgenuss.

Für einen Einkehrschwung bietet sich die Krefelder Hütte mitten im Skigebiet an. Die Hütte verströmt uriges Flair und die Wirtsleute sorgen für das leibliche Wohl der Gäste. Das Restaurant Gletschermühle empfängt seine Gäste auf einem Sonnenplateau auf 2.450 Metern. Serviert werden typische regionale Gerichte, wie Pinzgauer Kasnockn oder leckere österreichische Mehlspeisen. Dazu kann man aus einer gut sortierten Weinselektion wählen. Das Skigebiet beherbergt mit dem Gipfel Restaurant das höchstgelegene Restaurant im Salzburger Land. Auf 3.029 Metern wählen die Gäste aus regionalen Speisen oder internationalen Gerichten. Wer bereit für den Après-Ski ist, steuert am besten die Häuslalm am Langwiedboden an. Das Bergrestaurant verwandelt sich gegen Nachmittag rund um die Schirmbar zu einer beliebten Location für einen gemütlichen Ausklang des Skitages. Unten Im Tal finden sich viele weitere Möglichkeiten, um zu feiern und zu tanzen. In Kaprun und Zell am See gibt es zudem jede Menge erstklassige Restaurants, die man nach einem anstrengenden Skitag besuchen kann.

Wenn die Sonne einmal Pause macht, hat man in und um Kaprun viele Möglichkeiten, sich die Zeit zu vertreiben. Kaprun lädt zu einem Shoppingbummel ein. Egal, ob man auf der Suche nach neuer Ausrüstung, einem modischen Accessoires oder nach Souvenirs für die Daheimgebliebenen ist – in Kaprun wird man fündig. Außerdem kann man sich im Ort mit typischen Pinzgauer Produkten für zuhause eindecken. Entspannung für die müden Knochen und Muskeln? Das ist zum Beispiel im Tauern Spa in Kaprun möglich. Das Freizeitzentrum Zell am See mit Hallenbad, Rutschen, Sprungtürmen und Saunabereich bietet ebenfalls Spaß und Entspannung und in den Day Spas der Wellness-Hotels kann man sich mit individuellen Anwendungen verwöhnen lassen. Immer wieder werden Führungen durch die Burg Kaprun angeboten, bei der man auf den Spuren vergangener Zeiten wandeln kann.

Durch seine hohe Lage ist Kaprun ein schneesicheres Skigebiet und die Saison dauert besonders lange. Am meisten Schnee liegt normalerweise im April. Durchschnittlich liegen in diesem Monat am Berg 2,5 Meter und im Tal ein guter Meter. Das macht das Kitzsteinhorn zu einem der Top 3-Skigebiete in Österreich. Der sonnigste Monat im Skigebiet ist der Mai mit 21 Sonnentagen. Alle, die im späten Frühling noch carven und wedeln wollen, sind in Kaprun genau richtig. Skifahrer und Snowboarder am Kitzsteinhorn müssen sich warm anziehen. Während der gesamten Skisaison steigen die Durchschnittstemperaturen tagsüber nicht über den Gefrierpunkt und nachts liegen die Temperaturen oft im zweistelligen Minusbereich.

Auch neben der Piste wird am Kitzsteinhorn einiges geboten. Man sollte zum Beispiel der Gipfelwelt 3000 einen Besuch abstatten. Dort oben erfährt man allerlei Wissenswertes rund um die Welt der Gletscher und des ewigen Eis. Besucher können sich zudem einen Film im höchsten Kino des Salzburger Landes ansehen, durch einen Stollen spazieren und am Ende die Aussicht auf der Panorama-Terrasse genießen. Denn dort oben liegen einem der Zeller See und das Tal rund um Kaprun zu Füßen. Wintersportler, die sich auch abseits der Piste sportlich betätigen wollen, finden in Kaprun zahlreiche Möglichkeiten dazu. Rund um Kaprun gibt es im Tal jede Menge Langlaufloipen. Wenn diese Loipen im Frühjahr schließen, sind alle, die sich bewusst für Training in der Höhe entscheiden, auf der Gletscherloipe richtig. Die knapp ein Kilometer lange Loipe befindet sich auf 2.900 Metern Höhe und ist vom Herbst bis ins Frühjahr hinein geöffnet. Alle, die die Gegend zu Fuß erkunden wollen, können dies auf den Winterwanderwegen tun. Für Schneeschuhwanderungen bietet sich die Schmittenhöhe an. Geführte Touren sind ebenfalls möglich. Romantisch wird es auf einer der geführten Fackelwanderungen durch das winterliche Kaprun. Und wer die Stimmung nutzen will, um seiner Liebsten einen Heiratsantrag zu machen, kann auch gleich die Hochzeit in Kaprun planen. Wer sich aufgrund seiner Bergbegeisterung mitten im Schnee trauen lassen möchte, hat am Kitzsteinhorn die perfekten Bedingungen für eine „Winter-Wedding“.

weiterlesen
Erw.
Kind.
Jgdl.
Sen.
1 Tag
56.50
28.00
42.00
56.50
ab 12 Uhr
46.00
23.00
34.50
k.A.
3 Tage
161.00
80.50
120.50
161.00
7 Tage
303.00
151.50
227.50
303.00
Preise in EUR in der Hauptsaison.
 
Letzte Aktualisierung:
08.07.2019
Preisdetails
Bars und Clubs
k.A.
Restaurants gesamt
3
Skischulen
5
Krankenhaus
Zell am See
Flughafen
Salzburg
Bahnhof
Zell am See
Bundesland/Kanton
Region
Zell am See - Kaprun

Kontakt

Gletscherbahnen Kaprun AG

Kitzsteinhornplatz 1a
5710 Kaprun
Österreich