Oberstdorf Kleinwalsertal

ATKleinwalsertal
geschlossen
Sponsored by
geschlossen
Saison:
05.12.2019 - 02.05.2020
Berg/Tal
2224m
820m
Pistenvielfalt
Après Ski
Anfänger
Familie
Freeride
Freestyle
Hütten
Langlauf
Schnee­sicherheit
leicht
61.5 km
mittel
52.9 km
schwer
15.2 km
Seilbahnen: 11
Sessellifte: 15
Schlepplifte: 19
Sonstige: 3
Mo.-So. 08:30 - 01:00
k.A.
Flutlicht
1.1 km Pisten
Beschneiung
Talabfahrten
nein
Skirouten
2 km
Buckelpisten
nein
Funparks
k.A.
Kids Parks
k.A.
Rodelbahnen
1

Oberstdorf ist das am südlichsten gelegene und eines der größten und bekanntesten Skigebiete Deutschlands. Oberstdorf-Kleinwalsertal hat insgesamt 128 Kilometer an Skipisten zu bieten. Rund um Oberstdorf selbst sind die Skigebiete verteilt. Bei Familien das ganze Jahr über beliebt, gibt es eine große Auswahl an sportlichen Alternativen zum Skifahren und viele weitere Angebote. Weltcup-Veranstaltungen im Skispringen finden jedes Jahr in Oberstdorf statt. Die Nordische Skiweltmeisterschaft wurde zweimal im Ressort ausgetragen.

Das Nebelhorn liegt in den Allgäuer Alpen, ist 2.224 Meter hoch und Teil des Skiverbandes Oberstdorf-Kleinwalsertal. Das Skigebiet ist vielfältig, gilt als schneesicher und bietet auf dem Gipfel des Nebelhorns einen einmaligen 270-Grad-Panoramablick über 400 Berge. Die höchste Seilbahn des Allgäus führt die Passagiere auf gepflegte, weitläufige Skipisten und erlaubt Zugang zu Deutschlands längster Abfahrt mit 7,5 Kilometern. Oberstdorf bietet für jeden etwas. Anfänger und Familien können den NTC Wintererlebnispark an der Station Seealpe besuchen. Für Fortgeschrittene bietet der Nebelhorn-Gipfel auch Abfahrten für die anspruchsvollsten Skifahrer. Schwarz und rot markierte Pisten enden am Koblat-Sessellift.

Das Skigebiet Nebelhorn bietet auf dreizehn Pistenkilometern vorwiegend rote Abfahrten. Familien und Anfänger bevorzugen die Gebiete um den Speicherteich Riezler Alp und bei Koblat. Hier gibt es überwiegend blau markierte Pisten. Auch Fortgeschrittene kommen zum Zug, denn Seealpe, Nebelhorn und Koblat bieten ausreichend rote Abfahrten, während Könner am Nebelhorngipfel mit schwarzen Strecken herausgefordert werden. Es gibt zudem 70 Kilometer an präparierten Langlaufloipen für all diejenigen, welche die Landschaft während des Sports genießen möchten.

Allgemein finden Anfänger in Oberstdorf ein großes Angebot – die Lifte im Tal sind für Kinder und Familien besonders geeignet. Am Söllereck erhalten Besucher mit einer Vierergondel leicht Zugang zur Bergstation, von wo aus vier Kilometer an blauen und sieben Kilometer an roten Abfahrten geboten werden. Auch in den anderen Gebieten gibt es einige „Babylifte“ und den Schlepplift Seealpe am unteren Nebelhorn. Ein Übungshang befindet sich an der Seilbahnstation. Eine weitere blaue Strecke befindet sich auf österreichischer Seite bei der Kanzelwandbahn. Im Kleinwalsertal bietet das Walmendinger Horn blaue und rote Strecken auf neun Kilometern. Fellhorn / Kanzelwand hat einen Übungslift und einfache Schlepplifte an der Kanzelwandbahn-Talstation in Riezlern.

Das Nebelhorn selbst bietet ein begrenztes Anfängerangebot, ein paar Abfahrten ab dem ersten Abschnitt der Seilbahn. Experten entscheiden sich für das Fellhorn und auch Ifen hat drei schwarze Pisten. Ansonsten sind Könner meist abseits der Piste zu finden. Die besten Tiefschneestrecken befinden sich auf dem Fellhorn und der Kanzelwand beziehungsweise im Kellerloch am Ifen und am Walmendinger Horn. Die Experten-Route vom Walmendinger Horn zum Ifen, Kuhgehrenspitze und Hammerspitze bietet Steilhänge und schmale Felsvorsprünge bei einem Höhenunterschied von rund 3.000 Metern. Ähnlich herausfordernd für Boarder und Skifahrer startet eine Strecke ab der Kanzelwand über das Kanonenrohr (Gundsattel) und Fellbühl. Die Bergschule Kleinwalsertal ermöglicht täglich ein neues Off-Pisten-Erlebnis.

• Im Laufe der Jahre entwickelte sich Oberstdorf vom bescheidenen Bergdorf zum schicken Wintersportort. Oberstdorf genießt ein internationales Flair, vor allem wegen der Vierschanzentournee, die hier jedes Jahr kurz vor Silvester stattfindet.

• Die Touristeninformation am Bahnhofplatz hat auf alle Fragen zur Region eine gute Antwort parat.

• Oberstdorf erlaubt nur umweltfreundliche Fahrzeuge im Dorf und war die erste Gemeinde, die dies tat.

• Im Mittenwald Schnaps-Museum, einem Museum für allerlei Alkoholisches, gibt es Spirituosen für jeden Geschmack.

• Der Freibergsee ist nach einer 30-minütigen Wanderung erreichbar. Es ist ein großer See zum Schwimmen, er bietet ein Café mit gutem Essen, eine Grünfläche zum Sonnenbaden, Sprungbretter und ein Ponton.

• Das Heimatmuseum Oberstdorf gewährt einen Einblick in die Vergangenheit der Region und überzeugt auch so manchen Museumsmuffel.

• Das Ski Museum in der Erdinger Arena eröffnet Einblicke in den Skisprungsport und dessen Geschichte in Oberstdorf.

• In den Sommermonaten gibt es Möglichkeiten zum Radfahren und Mountainbiken. Ein E-Bike-Verleih bietet einen Einblick in die neuste Technologie aus der Schweiz.

Unzählige Restaurants und Berghütten bieten eine entspannende Erholung vom Skifahren. Eine der beliebtesten Lokalitäten ist die Gipfelhütte, die für ihre kulinarischen Köstlichkeiten bekannt ist. Die Aussicht auf über 400 Alpengipfel eignet sich für tolle Fotomöglichkeiten. Die Panoramabar Gemsnest am Höfatsblick bietet Platz für bis zu 80 Gäste und ist ideal für eine Kaffeepause und mehr. Die Bar ist transparent mit Blick auf den Spielplatz für die Kinder.

Bei Angeboten für Gourmets stehen Allgäuer Delikatessen im Vordergrund. Das mit Michelin-Stern ausgezeichnete Ess Atelier Strauss verwöhnt seine Gäste mit lokalen Spezialitäten. Ein weiteres Michelin-Restaurant, das Maximilians, besticht durch eine freundliche, fast familiäre Atmosphäre und eine hervorragende Küche. Insgesamt gibt es 150 Restaurants und 10 Après-Ski-Lokale. Beim Après-Ski stehen die Schantossibar des Gasthofs zur Traube und das Traube-Winterstadel ganz oben auf der Liste, ebenso wie das jährliche Winterfest im Kurpark.

Für Aktivitäten abseits der Pisten können Besucher den Winterwanderwegen folgen. Der Zeigersattel ist ein beeindruckender Aussichtspunkt zu jeder Jahreszeit. Tolle Ausblicke bietet der Höhenpanoramaweg von der Bergstation der Nebelhornbahn. Für ein ungewöhnliches Ambiente können Schlaf-Iglus gebucht werden. Die Iglu Lodge verfügt auch über ein Restaurant und eine Bar. Für die ganze Familie ist der NTC Park die beste Wahl. Der Wintererlebnispark am Nebelhorn bietet eine Reihe von Funsportgeräten, darunter Tubingbahn, Airboard, Skifox oder Snowbike. Außerdem gibt es drei Indoor-Eisbahnen und eine Schule für Paragliding.

Die Wintersaison dauert knapp 145 Tage, beginnt Anfang Dezember und verläuft bis Anfang Mai. Die wolkenfreie Saison des Jahres beginnt Ende Juni und dauert bis Mitte September, während im Juli die sonnigste Zeit zu beobachten ist. Schneefall kann von Ende Oktober bis Mai erwartet werden, der meiste Schnee fällt von Januar bis Februar. Die schneefreie Zeit ist meist von Mai bis Ende Oktober.

weiterlesen
Bars und Clubs
k.A.
Restaurants gesamt
k.A.
Skischulen
6
Krankenhaus
k.A.
Flughafen
k.A.
Bahnhof
Oberstdorf
Bundesland/Kanton
Region
Kleinwalsertal
Orte
Nebelhorn, Fellhorn, Kanzelwand, Söllereck, Heuberg, Ifen, Walmendingerhorn

Kontakt

Fellhornbahn GmbH

Faistenoy 10
87561 Oberstdorf
Österreich