Seefeld Rosshütte

ATOlympiaregion Seefeld
geschlossen
Sponsored by
geschlossen
Saison:
14.12.2018 - 30.03.2019
Berg/Tal
2064m
1230m
Pistenvielfalt
Après Ski
Anfänger
Familie
Freeride
Freestyle
Hütten
Langlauf
Schnee­sicherheit
leicht
10 km
mittel
9 km
schwer
1 km
Seilbahnen: 3
Sessellifte: 4
Schlepplifte: 3
Sonstige: 5
Mo.-So. 09:00 - 16:30
k.A.
Flutlicht
3 km Pisten
Beschneiung
20 km (100%), 208 Schneekanonen
Talabfahrten
ja
Skirouten
0 km
Buckelpisten
nein
Funparks
1
Kids Parks
1
Rodelbahnen
1

Die Olympiaregion Seefeld ist ein Paradies für Skifahrer und Snowboarder. Gleich drei Skigebiete erstrecken sich rund um den Ort Seefeld in Tirol zwischen Garmisch-Partenkirchen und Innsbruck. Die Saison dauert normalerweise von Anfang Dezember bis Anfang April. Im Skigebiet Rosshütte, im Skigebiet Gschwandtkopf und am Birkenlift tummeln sich dann Anfänger, Familien und Fortgeschrittene. Besonders für Familien sind die über 20 Kilometer blauen Pisten in den drei Gebieten ein toller Anlaufpunkt.

Dank der geografischen Lage verfügt die Region über besonders gutes Wetter und wird von der Sonne verwöhnt. Über 50 Sonnentage pro Saison locken Skifahrer nach Seefeld. Der sonnenreichste Monat ist normalerweise der Januar mit 14 Sonnentagen. Und auch Schneesicherheit ist garantiert. Durchschnittlich beträgt die Schneehöhe während der gesamten Saison am Berg etwa 85 Zentimeter und im Tal knapp 40 Zentimeter. Zudem laden perfekt präparierte Pisten vor allem Familien ein. Besondere Angebote für Kinder sorgen im Gebiet Rosshütte und am Birkenlift bei den Skizwergen für besonderen Spaß. Die Aussicht vom Seefelder Hochplateau auf die umliegenden Alpen ist zudem ein besonderes Schmankerl. Die Region blickt auf eine lange Wintersporttradition zurück und war bereits zweimal Austragungsort der Olympischen Spiele. Jedes Jahr zieht das Hochplateau deswegen wieder Gäste aus nah und fern an.

Im Skigebiet Rosshütte kommen Familien, Anfänger, Fortgeschrittene und Freestyler gleichermaßen auf ihre Kosten. 20 Kilometer Pisten laden zum Wedeln und Carven ein. 10 Kilometer sind blau markiert, 9 Kilometer sind rote Pisten und ein Kilometer ist schwarz markiert und den Profis vorbehalten. Anfänger fühlen sich vor allem auf den Pisten Nummer 4, 6b und 9 wohl, die sich rund um die Hochangerbahn und die Standseilbahn erschließen. Fortgeschrittene Fahrer nehmen am besten die Härmelekopfbahn zur Bergstation und ziehen ihre Schwünge über die Piste Nummer 6a und die Piste Nummer 7.

Filmen lassen kann man sich im Skigebiet Rosshütte auf einer eigens eingerichteten Skimovie-Strecke. Ausdauernde Skifahrer sollten die anspruchsvolle Talabfahrt vom Seefelder Joch ins Tal nicht verpassen. Auf knapp 5 Kilometern legt man stolze 834 Höhenmeter zurück. Zugleich ist das erste Stück vom Seefelder Joch – die schwarze Abfahrt Nummer 1a – auch die schwierigste Abfahrt im ganzen Skigebiet. Die Nachwuchsskifahrer tummeln sich in einem 20.000 Quadratmeter großen Skiareal. Mehrere Zauberteppiche, kindgerechte Lifte und ein Skikarussel helfen den Kindern dabei, immer wieder nach oben zu gelangen.

Seefeld bietet auch Pistenspaß nach Feierabend, denn viermal in der Woche ist die blaue Abfahrt vom Härmelekopf/Hochanger zwischen 18.30 und 21.30 Uhr beleuchtet. Freestyler steuern am besten den Funpark „crazy hole“ an. Dort sorgt eine spezielle 28 Meter lange Landingbag für Sicherheit bei den Sprüngen und Tricks. Zudem garantieren verschiedene Obstacles und Rails Spaß und Adrenalin. Für Skitourengeher gibt es eigens angelegte Aufstiegspuren im Gebiet, zum Beispiel Richtung Seejoch, Rosshütte oder Härmelejoch.

Im Skigebiet Rosshütte ist die gleichnamige Rosshütte an der Bergstation ein beliebter Anlaufpunkt. Uriges Hüttenflair verströmt die Hochegg-Alm. An der Familienabfahrt warten Tiroler Spezialitäten beim Einkehrschwung. Vom „Murmelbau“ aus kann man die Tricks der Freestyler im nahegelegenen Park bewundern. An der Talstation gibt es zwei Anlaufpunkte für den Après Ski: Die Skialm und die Après-Ski-Schirmbar. Beide Lokale laden bei guter Musik und leckeren Getränken zum Feiern und Ausklang eines Skitages ein. In Seefeld selbst gibt es entlang der Olympiastraße weitere Bars und Diskotheken zum Weiterfeiern bis spät in die Nacht.

Familien und Anfänger finden sich am besten am Gschwandtkopf ein. Rund um den Gschwandtkopf erschließen sich insgesamt 5 Kilometer blaue Pisten, die für Familien und Anfänger bestens geeignet sind. Wer es ganz gemütlich angehen will, nimmt erst einmal die Schlepplifte zu den Abfahrten im unteren Teil, bevor es mit dem Sessellift Richtung Gschwandtkopf-Gipfel geht. Von dort wedelt man entweder auf 2 Kilometern zurück zur Talstation oder Richtung Seewaldalm, die zwischen Seefeld und Mösern liegt. Einkehren kann man in der Sonnenalm, die am Gipfel des Gschwandtkopf liegt. Hier gibt es Tiroler Spezialitäten oder eine deftige Brettl-Jausn mit Speck und Käse. Besonders empfehlenswert sind hier oben auch die Nachspeisen, wie der Kaiserschmarrn oder die verschiedenen Strudel. Ein weiterer Tipp für den Einkehrschwung ist die Seewaldalm. Sie ist entweder über die Abfahrt von der Bergstation oder direkt von unten erreichbar und man steigt von dort ins Skigebiet ein. Der offene Kamin verströmt ein uriges Flair und ein besonderer Tipp sind die Forellen.

Speziell für die Kleinen gibt es am Birkenlift eine eigene Welt für Kinder. Kinderland, Zauberteppiche und eine Snowtubing-Bahn garantieren Spaß und Action für die Kleinsten. Das Maskottchen Birky bietet zusätzliche Unterhaltung für die Kleinsten und führt die Nachwuchsskifahrer spielerisch an die ersten Schwünge heran. Die Eltern können das bunte Treiben von der Sonnenterasse des Café Birkenlift beobachten. Die 5 Kilometer blauen Pisten rund um die drei Schlepplifte eigenen sich ideal dafür, anschließend das auszuprobieren, was die Kinder im Kinderland gelernt haben.

In Seefeld gibt es jede Menge Alternativen zum Pistentrubel:

• Wasserratten und Saunaliebhaber sind im Olympiabad Seefeld genau richtig. Das 25 Meter lange Sportbecken ist perfekt, um seine Bahnen zu ziehen. Unterwasser-Massage-Liegen sorgen für die Entspannung der müden Knochen und Muskeln. Kinder toben sich in eigenem Kinderbecken aus, erkunden die Felseninsel mit Fontäne oder haben im Rutschenparadies auf drei verschiedenen Rutschen ihren Spaß. Eine großzügige Saunalandschaft auf zwei Etagen komplettiert das Angebot.

• Die Tennishalle Seefeld mit acht Plätzen lädt dazu ein, den Schläger zu schwingen.

• Die Region zu Fuß erkunden? Kein Problem, denn rund um Seefeld warten knapp 150 Kilometer geräumte und beschilderte Wanderwege und einige Schneeschuh-Routen.

• Wer lieber auf zwei Kufen unterwegs ist, sollte das Sport- und Kongresszentrum besuchen. Dort kann man Schlittschulaufen und Eisstock schießen.

• Außerdem lockt in Seefeld das Nordische Kompetenzzentrum mit Biathlonanlage oder Skisprungschanze.

• Bei einem Schlechtwettertag bietet sich ein Ausflug in der Umgebung an. Entweder man fährt über die Grenze Richtung Deutschland und erkundet Garmisch-Partenkirchen oder man steuert das nahegelegene Innsbruck mit seinen Sehenswürdigkeiten an. Dort gibt es neben dem weltberühmten Goldenen Dachl, einige sehenswerte Museen, eine belebte Einkaufsstraße und ein tolles gastronomisches Angebot.

• Doch auch in Seefeld ist Kulinarik für den Gaumen geboten: Insgesamt sorgen in der Olympiaregion Seefeld 38 Restaurants dafür, dass kein Gast hungrig bleiben muss. Der Zusammenschluss „Culinarium Alpenraum“ sorgt dabei für speziellen Genuss. Auf den Teller kommen regionale und saisonale Spezialitäten wie Forellen, Rind und Wild.

weiterlesen
Erw.
Jgdl.
Kind.
Sen.
1 Tag
43.50
41.50
30.50
ab 13 Uhr
34.50
33.00
24.00
3 Tage
124.00
114.50
74.50
Preise in EUR in der Hauptsaison.
 
Letzte Aktualisierung:
05.01.2018
Preisdetails
Bars und Clubs
11
Restaurants gesamt
38
Skischulen
3
Krankenhaus
Innsbruck
Flughafen
Innsbruck
Bahnhof
Seefeld
Bundesland/Kanton
Region
Olympiaregion Seefeld

Kontakt

Bergbahnen Rosshütte Seefeld-Tirol-Reith AG

Talstation 419
A-6100 Seefeld in Tirol
Österreich