Skigebiet Geißkopf

DEBayerischer Wald
geschlossen

Saison

17.12. bis 12.03.
[object Object]
Berg
1116m
Tal
835m

Skigebietsmerkmale

Familie
  • Familienfreundliches Skigebiet

Skifahren am Geißkopf

Von Mitte Dezember bis Mitte März wird im Skigebiet Geißkopf im Bayrischen Wald gewedelt und gecarvet. Das kleine, aber feine Gebiet im Arberland erstreckt sich zwischen 835 und 1.116 Metern und verfügt über ein Angebot an acht Kilometern Piste. Davon sind zwei Kilometer leicht eingestuft (blau), fünf Kilometer sind rot markiert und ein Kilometer ist schwarz. Es ist somit für jeden etwas dabei – egal, ob Anfänger, Wiedereinsteiger, Fortgeschrittener oder Könner. Mit 1.097 Metern thront der Geißkopf über dem gleichnamigen Skigebiet und wird nur von seinen Nachbarn, dem 1.121 Meter hohen Einödriegel und dem 1.115 Meter hohen Breitenauer Riegel überragt. Im Skigebiet laden insgesamt neun Pisten zur Abfahrt ein. Am Geißkopf wird für jeden etwas geboten und es macht sowohl Skifahrern als auch Snowboardern Spaß, sich auf den breiten Pisten auszutoben. Ein Sessellift und fünf Schlepplifte garantieren die schnelle und sichere Beförderung der Gäste nach oben.

Das Skigebiet im Überblick

Nachwuchsskifahrer lernen die ersten Schwünge im Geissleinpark. Das ist das Anfängergelände im Gebiet und speziell auf die Bedürfnisse von Kindern ausgelegt, die das erste Mal auf den Brettern stehen. Förderbänder und Übungslifte sorgen hier für die kindgerechte Beförderung im 20.000 Quadratmeter großen Übungsareal. Das Areal verfügt über eine durchschnittliche Neigung von neun bis elf Prozent. Die flachen Pisten sind somit ideal für die Kinder und führen sie langsam an den Sport heran. Im Wärmehäusl können sich die Kleinen immer wieder aufwärmen, wenn es zu kalt werden sollte. Außerdem gibt es hier spezielle kindgerechte Toiletten.

Einsteiger steuern am besten die beiden Forsthauslifte an, die zu den blauen Pisten führen. Zu den roten Pisten kommt man mit der Geißkopfbahn und dem Parallellift. Carver fühlen sich an der Familienabfahrt und der Herrenabfahrt Geißkopf am wohlsten, denn dort sind die Pisten am breitesten. Der Riegellift bringt die Könner zur schwarzen Abfahrt mit dem Namen Herrenabfahrt Riegel. Sie erstreckt sich unterhalb des Gipfels Einödriegel und ist mit dem Riegellift erreichbar. Auf 1.000 Metern müssen die geübten Skifahrer hier eine durchschnittliche Steigung von 21 Prozent überwinden. Unten angekommen führt ein Stück blaue Piste zurück zur Talstation.

Spaß im Snow Park und unter Flutlicht

Von Mittwoch bis Samstag sind drei Abfahrten auch für das Skivergnügen am Abend geöffnet. Die Flutlichtanlagen ermöglichen das Wedeln und Carven auch im Dunkeln und mit den Liften Geißkopf und Nordhang geht es bequem nach oben. Freestyler dürfen sich am Geißkopf gleich über zwei Funparks freuen: Den Geißkopf-Funpark für Anfänger und den Geißkopf-Snowpark für Fortgeschrittene. In beiden Parks sorgen Kicker, Wallrides, Rails und weitere Hindernisse für den richtigen Kick. Der Park für die Anfänger befindet sich an den Forsthausliften, der Park für die Fortgeschrittenen liegt etwas weiter oben zwischen dem Nordhanglift und der Geißkopfbahn. Wer sich erst herantasten möchte, kann in den extra angebotenen Kursen die Grundlagen erlernen. Zwei Shaper sorgen dafür, dass die Hindernisse im Park eine konstant hohe Qualität haben.

Urige Hütten und Party beim Après-Ski

Am Geißkopf locken einige Hütten und Gastäuser zum obligatorischen Einkehrschwung, denn ohne die gemütlichen Pausen ist kein Skitag komplett. Direkt an der Geißkopf-Bergstation wartet die Geißkopfhütte auf die hungrigen Skifahrer. Neben den regionalen Spezialitäten kann man von hier oben auch die Aussicht auf den Bayerwald genießen. Zu trinken gibt es das leckere Irlbacher Bier. Im Tal lockt das historische Forsthaus seit jeher Skifahrer und Snowboarder. Hier kann man sich bei einer leckeren Brotzeit wieder stärken und die typisch bayrische Gastfreundschaft genießen. Die Spezialitäten des Hauses sind Bayerwaldschmankerl, die mit innovativen Einflüssen kombiniert werden. Die verwendeten Produkte kommen größtenteils aus der Region. Gerade für Wanderer und Langläufer ist das Landshuter Haus ein beliebter Anlaufpunkt für eine Einkehr. Hier kann man sich am gemütlichen Kachelofen stärken oder die Aussicht von der Sonnenterrasse genießen. Auf 1.018 Metern kommen leckere regionale Schmankerl auf den Tisch. Ein besonderer Tipp sind die hausgemachten Kuchen. Für eine Pause am Nordhang ist der Kiosk der beste Anlaufpunkt für ein Getränk. Zum Après-Ski geht es an die Tauscher-Skibar direkt an der Zentralkasse. Sie ist der Anlaufpunkt für alle partyfreudigen Skifahrer, die nach dem Skifahren noch Lust auf leckere Drinks und gute Musik haben. Außerdem locken drei Schneebars im Gebiet zum Einkehrschwung.

Aktivitäten neben dem Skifahren

In Bischofsmais und Umgebung bieten sich folgende Aktivitäten an, wenn das Wetter einmal nicht mitspielt. Die nahegelegenen Städte Regensburg oder Passau sind mit ihren malerischen Altstädten empfehlenswert für einen Tagesausflug. Egal, ob man shoppen, sich eines der zahlreichen Museen ansehen oder einfach nur das kulinarische Angebot und die bayrischen Spezialitäten genießen möchte – die beiden Städte haben das richtige Angebot dafür. Wer schwimmen und planschen möchte, kann das im Hallen- und Wellenfreibad in Hengersberg oder im Erholungsbad in Zwiesel tun. Für die müden Muskeln und Knochen ist das eine wohltuende Entspannung.

Das Wetter am Geißkopf

Obwohl das Skigebiet bei weitem nicht zu den höchsten Gebieten in Deutschland gehört, betragen die durchschnittlichen Schneehöhen im Winter 47 Zentimeter am Berg und 36 Zentimeter im Tal. Sollte es mit dem Schnee einmal knapp werden, sorgen Schneekanonen im ganzen Gebiet dafür, dass eigener Schnee nachproduziert wird. Da es nachts rund um den Geißkopf meistens frostig wird und die Temperaturen unter den Gefrierpunkt fallen, ist die Schneeproduktion normalerweise kein Problem und ungetrübter Skispaß garantiert. Apropos ungetrübt: Am sonnigsten und trockensten ist das Skigebiet Geißkopf durchschnittlich im Monat Februar.

Insidertipps

Am Geißkopf gibt es neben den verschiedenen Pisten auch eine zwei Kilometer lange Naturrodelbahn. Ein Sessellift führt bequem hinauf, bevor anschließend die zehn Kurven durch den winterlichen Wald gemeistert werden können. Rodel können vor Ort geliehen werden. Wer die Gegend zu Fuß oder auf Schneeschuhen erkunden will, hat viele verschiedene Möglichkeiten dazu. Eine Empfehlung ist die Wanderung zum Landshuter Haus, wo man gemütlich einkehren und sich stärken kann. Auf Langläufer wartet ein dichtes Netz an Loipen, das sich rund um den Geißkopf erstreckt. Über 75 Kilometer gespurte Loipen können Skater oder Langläufer im klassischen Stil entdecken. Langlaufski lassen sich vor Ort ausleihen, dazu gibt es auch Kurse vor Ort. Kreative und Bastler aufgepasst: Der Bayrische Wald ist das Eldorado in Deutschland, wenn es ums Glas geht. Im benachbarten Bodenmais kann man seine eigene Glaskugel blasen und als schöne Erinnerung mit nach Hause nehmen.

Infrastruktur

Bars und Clubs0
Restaurants gesamtk.A.
Skischulenk.A.
KrankenhausDeggendorf
FlughafenErding
BahnhofTriefenried
Bundesland / KantonBayern
RegionBayerischer Wald
OrteHabischried, Bischofsmais

Kartenmaterial des Skigebiets

Schneeverhältnisse Live im Skigebiet und der Umgebung

Alle HD Live Webcams Geißkopf

Häufig gestellte Fragen

Wann hat Geißkopf geöffnet?
Geißkopf ist aktuell geschlossen. Die Saison geht von 17.12. bis 12.03.
Auf welcher Höhe liegt Geißkopf?
Geißkopf liegt zwischen 835 (Tal) und 1116 Metern (Berg) Höhe.
Was wird in Geißkopf angeboten?
Geißkopf ist geeignet für “Anfänger, Freestyle, Familie, Langlauf“.
Gibt es Skischulen in Geißkopf?
Ja, es gibt 5 Skischulen in Geißkopf.
Gibt es momentan eine Lawinenwarnung für das Skigebiet Geißkopf?
Für das Skigebiet Geißkopf liegen uns momentan keine Lawinenwarnungen vor.
Skigebiet teilen