Skigebiet Herzogstandbahn Walchensee

DEOberbayern - Bayerische Alpen
geschlossen

Saison

04.01. bis 30.03.
[object Object]
Berg
1600m
Tal
848m

Skigebietsmerkmale

Familie
  • Familienfreundliches Skigebiet

Herzogstand/Walchensee – anspruchsvolle Pisten für das Wochenende

Das Skigebiet Herzogstand/Walchensee hat insgesamt sechs Kilometer an Skipisten aufzuweisen. Es besteht aus überwiegend mittelschweren und anspruchsvollen Abfahrten, welche sowohl Tiefschneeabfahrten, präparierte Strecken und eine 5 Kilometer lange Talabfahrt bietet und dabei Aussichten auf den Walchensee gewährt. Etwa 17 Prozent der Abfahrten sind als schwarze Pisten gekennzeichnet und damit für erfahrene Skifahrer und Snowboarder ausgelegt. Mittelschwere, rote Pisten machen den Hauptanteil mit 70 Prozent aus, während weniger als ein Kilometer für Anfänger geeignet ist.

Der Herzogstand ist zu jeder Jahreszeit begehbar und gilt als einer der beliebtesten „Münchner Hausberge“. Verschiedene Berge der Nördlichen Kalkalpen werden als Münchner Hausberge bezeichnet, da diese sich vorzüglich für Ski- und Bergtouren am Wochenende mit München als zentralem Ausgangspunkt eignen.

Herzogstand/Walchensee: Das Wintersport-Angebot

Der Berg und das Skigebiet Herzogstand sind knapp 75 Kilometer von der Landeshauptstadt München entfernt und wurde im 16. Jahrhundert von den beiden bayerischen Herzögen, Ludwig X. und Wilhelm IV., so benannt. Der Herzogstandgipfel liegt auf 1.731 Metern Höhe. Ein Aussichtspavillon wurde 1865 auf dem Gipfel errichtet, welcher noch heute das Skigebiet Herzogstand/Walchensee überblickt. Das kleine Ski-Areal liegt im oberbayerischen Tölzer Land in Bad-Tölz-Wolfratshausen, einem Landkreis der Bayerischen Voralpen, und inmitten eines Bergwaldes. Das eigentliche Wintersportgebiet befindet sich in der Nähe des Walchensees beziehungsweise des Kochelsees und erstreckt sich auf einer Höhenlage zwischen 809 und 1.600 Metern. Für Skifahrer und Snowboarder stehen ein 450 Meter langer Schlepplift und eine Gondelbahn für maximal 30 Personen zur Verfügung, um die rund 6 Kilometer an Pisten mit 100 Prozent Naturschnee zu erreichen. Da es keine Schneekanonen gibt, findet der Skibetrieb nur bei entsprechender Schneelage statt. Zwischen der Berg- und der Talstation beträgt der Höhenunterschied exakt 752 Meter.

Die 1994 renovierte Herzogstandbahn hat eine Gesamtlänge von 1.388 Metern, welche Wintersportler von der Talstation in Walchensee zum Fahrenbergkopf auf einer Höhe von 1.627 Metern bringt. Von dort aus erreicht man mit einen Schlepplift, dem Fahrenberglift, die Abfahrten. Über den Fahrenberghang, Martinskopfhang oder Haushang gelangt man zum Schlepplift. Die mittelschwere Talabfahrt führt über die Strecken Kaltwasserboden und Felseneck nach Urfeld, während sich der Blick auf den Walchensee im Südosten eröffnet. Von der Piste Kaltwasserboden aus geht es auch zu den Steilhängen mit einer schwarzen Abfahrt. Vom Tal ist der Rücktransfer per Pendelbus zur Herzogstandbahn-Talstation gewährleistet. Für Langlaufenthusiasten stehen 18 Kilometer an Loipen zur Verfügung.

Insider-Tipps zum Münchner Hausberg Herzogstand

• Da der bekannte Münchner Hausberg Herzogstand gerne für Wochenend-Trips, Kletter- oder Skitouren besucht wird, ist die Anfahrt zum Skigebiet entsprechend einfach. Von München aus geht es über die Autobahn bis zur Ausfahrt Murnau/Kochel. Von Kochel am See aus gelangt man nach Urfeld und entlang des Walchensees direkt zur Herzogstandbahn. Mit der Bundesbahn ist die nächste Verbindung ab Garmisch-Partenkirchen.

• Wenn ein Skipass schon gekauft wurde, gelangt man ab Urfeld mit einem Pendelbus kostenlos zur Talstation in Walchensee.

• Schneewanderer können über einen Panoramaweg am Fahrenberghang von der Bergstation bis zum gemütlichen Berggasthaus Herzogstandhaus spazieren. Der Lehrpfad gibt in Etappen lehrreiche Informationen zum Gebiet Herzogstand.

Das Angebot an Restaurants und Après-Ski im Skigebiet Herzogstand/Walchensee

Zwischen Herzogstand und Kochel am See gibt es diverse Restaurants und Berggasthäuser. Das Herzogstandhaus am Fahrenberghang bietet sich für die Mittagspause an. Es ist für seine bayrische Küche und eine Außenterrasse bekannt. Das Berggasthaus Herzogstand ist auch über den Panorama-Lehrpfad erreichbar.

Das Angebot für Après-Ski ist ebenso übersichtlich wie das gesamte Skigebiet. Die Betreiber haben es sich zur Aufgabe gemacht, bayrische Gemütlichkeit im Vordergrund stehen zu lassen. Aus diesem Grund sollen Skihütten mit Partymusik und Publikums-Events im Skigebiet nicht stattfinden. Als Konsequenz soll es kurze Wartezeiten an den Liften und Abfahrten pur für einen entspannten Skiurlaub geben. Viele Besucher verlagern ihre abendlichen Aktivitäten ins benachbarte Resort Kochel Rabenkopf. Ein kleiner Geheimtipp zum Chillen und auch Après-Ski ist die Kristall Therme Trimini in Kochel am See.

Abseits des Skigebiets und bei schlechtem Wetter

Nachdem die Herzöge von Wittelsbach den Herzogstand zu einem Jagdrevier machten, errichtete der Märchenkönig König Ludwig II., wie schon sein Vater zuvor, dort eine Jagdhütte, welche sich für Wandertouren und kulturelle Ausflugsziele eignen. Die sogenannten Herzogstandhäuser befinden sich in einem Bergsattel auf 1.575 Metern und sind zu Fuß oder auch mit der Herzogstandbahn zu erreichen. Die Route zwischen Herzogstand und dem Heimgarten ist einer der bekanntesten Gratwanderwege der Alpen. Nach etwa 1.200 Höhenmetern und ca. zweieinhalb Stunden erreicht man die Heimgartenhütte. Danach gelangt man über den Grat und nach weiteren 90 Minuten zu den Herzoghäusern. Außerdem gibt es weitere Winterwanderwege im Skigebiet. Touren mit Schneeschuhen führen über Forstwege zum Herzogstand Haus und über den Martinskopf zum Herzogstand.

Sollte das Wetter mal nicht mitspielen, so kann man auch eines der vielen Museen wie zum Beispiel das Freilichtmuseum Glentleiten besuchen. Es ist das größte Museum dieser Art in Südbayern und etwa 9 Kilometer vom Herzogstand entfernt. Für Familienaufenthalte lohnen sich Besuche des Franz-Marc-Museums in Kochel am See und das Walchensee-Museum, welches unter anderem 300 Werke von Lovis Corinth zu lokalen Themen ausstellt. Der erneuerte Sauna- und Termalbereich im Kristall Trimini ist ebenso empfehlenswert.

Das Wetter im Skigebiet Herzogstand

Allgemein ist das Klima in der Region Walchensee gemäßigt. Die Wintersaison verläuft über etwa drei Monate zwischen Dezember und März. Knapp 40 Sonnentage können an der Herzogstandbahn Walchensee während der Saison erwartet werden, wobei im Januar dreizehn Tage mit klarem Himmel zu sehen sind. Im Schnitt liegen die zu erwartenden Temperaturen in der Wintersaison zwischen -1 und 3 °C. Im Tal liegt die Schneehöhe in der Wintersaison bei 15 Zentimetern und auf dem Berg bei 120 Zentimetern.

Infrastruktur

Bars und Clubs0
Restaurants gesamt1
Skischulenk.A.
KrankenhausMurnau am Staffelsee
FlughafenInnsbruck, München
BahnhofGarmisch-Partenkirchen
Bundesland / KantonBayern
RegionOberbayern - Bayerische Alpen

Kartenmaterial des Skigebiets

Schneeverhältnisse Live im Skigebiet und der Umgebung

Alle HD Live Webcams Herzogstandbahn Walchensee

Häufig gestellte Fragen

Wann hat Herzogstandbahn Walchensee geöffnet?
Herzogstandbahn Walchensee ist aktuell geschlossen. Die Saison geht von 04.01. bis 30.03.
Auf welcher Höhe liegt Herzogstandbahn Walchensee?
Herzogstandbahn Walchensee liegt zwischen 848 (Tal) und 1600 Metern (Berg) Höhe.
Gibt es momentan eine Lawinenwarnung für das Skigebiet Herzogstandbahn Walchensee?
Für das Skigebiet Herzogstandbahn Walchensee liegen uns momentan keine Lawinenwarnungen vor.
Skigebiet teilen