Skigebiet Hirschberg Kreuth

DEOberbayern - Bayerische Alpen
geschlossen

Saison

16.12. bis 12.03.
[object Object]
Berg
1271m
Tal
850m

Skigebietsmerkmale

Familie
  • Familienfreundliches Skigebiet

Skifahren am Hirschberg

An der westlichen Seite des Tegernsees im bayrischen Voralpenland erstreckt sich am Hirschberg ein kleines feines Skigebiet. Etwa eine Stunde von der bayrischen Landeshauptstadt München entfernt, hat man von der Piste eine wunderbare Aussicht: Unten im Tal glitzert der Tegernsee und rundherum erheben sich die Gipfel des Mangfallgebirges und der bayrischen Voralpen. Das Skigebiet dürfte zu den kleinsten in Bayern gehören, hat aber durchaus schon Olympiastars hervorgebracht, die ihre ersten Schwünge am Hirschberg geübt haben. Das Skigebiet umfasst 1,9 Kilometer Pisten. 0,9 Kilometer davon sind blaue Pisten, 0,5 Kilometer sind rote Pisten und 0,5 Kilometer sind schwarze Pisten. Der Höhenunterschied beträgt 421 Meter, was deutlich über dem deutschen Durchschnitt liegt. Der höchste Punkt im Gebiet liegt auf 1.271 Metern.

Klein, aber fein: das Skigebiet Hirschberg

Das beschauliche Skigebiet unweit von Kreuth wird von den Einheimischen und Familien gerne genutzt, um die ersten Schwünge zu üben. Denn abseits des Rummels der großen Skigebiete kann man hier in traumhafter Atmosphäre die ersten Skiversuche wagen. Die Hirschberglifte bringen Skifahrer und Snowboarder immer wieder schnell und sicher nach oben. Nachwuchsskifahrer sind am Zwergerlift im Hirschzwerglang direkt im Tal an der Skischule bestens aufgehoben und werden schon bald die ersten Schwünge und Kurven beherrschen. Ein Seillift und ein Zauberteppich bringen die Kleinsten stets sicher und schnell nach oben. Auch die Olympiasiegerin Viktoria Rebensburg hat einmal hier angefangen und sich nach und nach zur Weltklassefahrerin hochgearbeitet. Der Übungshang ist über den Schlepplift Muli I und den Übungslift erreichbar.

Das Pistenangebot im Überblick

Könner fahren direkt mit dem längsten Schlepplift im Tegernseer Tal zur Bergstation, dem höchsten Punkt des Skigebiets. Von dort startet der als schwarz gekennzeichnete Steilhang. Später wird diese Abfahrt leichter, denn sie mündet in die rote Piste. Insgesamt hat die Talabfahrt eine Länge von 1,6 Kilometern. Mit einem durchschnittlichen Gefälle von 26 Prozent bringt diese Abfahrt auch den Könnern unter den Skifahrern Spaß. Denn vom Anspruch her kann sich die Abfahrt durchaus mit den großen Skigebieten der Alpen messen. Alle Skifahrer, denen schwarze Pisten zu steil und zu anspruchsvoll sind, steigen am Schlepplift an der Mittelstation aus und fahren über die rote Piste ab. Wer am Tegernsee ist und spontan Lust auf eine Runde Skifahren hat, kann sich die Ausrüstung vor Ort leihen. Durch das Angebot an Stundenkarten kann der Skitag flexibel gestaltet und ein Urlaub am Tegernsee auch mit anderen Winteraktivitäten kombiniert werden.

Gemütlicher Einkehrschwung

Das gemütlich eingerichtete Liftstüberl an der Talstation des Lift Muli I lockt hungrige Skifahrer und Snowboarder zur Einkehr. Auf der Karte stehen typisch bayrische Spezialitäten und Schmankerl. Außerdem sind wechselnde Tagesgerichte im Angebot und auch Vegetarier kommen auf ihre Kosten. Ein Tipp ist der hausgemachte Apfelstrudel, der vom Team liebevoll als „Apfel mit Schleudertrauma“ bezeichnet wird. Und auch bei den Namen der anderen Gerichte kommt man ins Schmunzeln. Denn auf der Karte findet man zum Beispiel das „offensichtlich essbare junge Gemüse“ oder den „spießigen Fisch“.

Auf der anderen Seite des Sees verführt das Bräustüberl im Ort Tegernsee schon seit Jahrzehnten Ausflügler und Sportler zu einer Einkehr. In der großen urigen Gaststube oder im Nebenzimmer schmecken bayrische Schmankerl wie Schweinebraten, Bratwürste und Leberkäse besonders gut. Dazu mundet das Tegernseer Bier aus der eigenen Brauerei. Außerdem stehen Forellen auf der Speisekarte und leckere Süßspeisen locken als Nachtisch. Die Produkte kommen überwiegend aus der Region und die Servicekräfte sind stets zur Stelle.

Ideen für die trüben Tage

Rund um den Tegernsee gibt es vieles zu entdecken. Etliche Aktivitäten locken auch dann, wenn das Wetter einmal nicht mitspielt. All die, die sich für Kaffee interessieren, sollten die Erste Tegernseer Kaffeerösterei ansteuern. Sie liegt in Kreuth-Weißach und bietet auch diverse Workshops rund um Kaffee an. Alle Kaffeesorten entsprechen den strengen Fair-Trade-Kriterien. Schwarz oder Rot? Wer einmal sein Glück ausprobieren möchte, steuert am besten die Spielbank in Bad Wiessee ein. Dort laden Black Jack, Poker oder Roulette zum Spielen ein. Und wer weiß, vielleicht finanziert der Ausflug ins Casino den ganzen Urlaub.

In der Seesauna am Tegernsee sind Erholung und Entspannung garantiert. Die verschiedenen Aufgüsse bringen jeden zum Schwitzen. Das Highlight der Sauna ist das Saunaschiff Irmingard – geschwitzt wird im Heck und Erholung gibt es weiter vorne in der Kapitänskabine. Urlauber, die sich gerne bilden möchten, statten den Museen in der Region einen Besuch ab. Im Kutschen-Museum Rottach-Egern gibt es Wissenswertes rund um Rodel und Kutschen. Dort sind jede Menge Exponate zu bestaunen. Weitere Museen in der Region sind die Heimatmuseen in Schliersee und Tegernsee. Außerdem ist das Olaf Gulbransson Museum in Tegernsee ein guter Tipp. Im Museum sind viele Werke des Satire-Zeichners ausgestellt, wovon das ein oder andere bestimmt zum Schmunzeln einlädt.

Das Wetter am Hirschberg

Etwa 90 Tage dauert die Skisaison am Hirschberg. Je nach Schneelage öffnen die Lifte kurz vor Weihnachten und schließen Mitte März. Im Mittel beträgt die Schneehöhe 81 Zentimeter am Berg und 43 Zentimeter im Tal. Am meisten Schnee liegt normalerweise im Monat Januar. Für Unterstützung sorgen die Beschneiungsanlagen. Somit sind Schneesicherheit und Spaß auf der Piste garantiert. Sonnenhungrige sollten das Gebiet im Januar besuchen. Denn am Jahresanfang ist es normalerweise am sonnigsten und die Sonne scheint an jedem zweiten Tag. Am Hirschberg hat es in den Wintermonaten in den Nächten meist leichte Minusgrade und am Tag steigen die Temperaturen über den Gefrierpunkt.

Insidertipps

Die Landschaft rund um den Tegernsee lädt zum Spazieren und Träumen ein. Rund um den ganzen See finden sich gut markierte Wanderwege. Wer einige Höhenmeter überwinden will, findet auch dazu Gelegenheit, zum Beispiel auf dem Weg zur Neureuth Alm. Oben angekommen kann man die leckeren Hüttenspezialitäten und den traumhaften Ausblick genießen. Rodler kommen am Hirschberg ebenfalls auf ihre Kosten oder sie steuern die lange Rodelbahn am benachbarten Wallberg an. Die ist allerdings deutlich anspruchsvoller und sollte nur mit Kindern besucht werden, die schon etwas älter sind. Der Wallberg ist auch ein toller Anlaufpunkt für Freerider und Tourengeher. Denn auf dem Gelände des ehemaligen Skigebiets erstreckt sich heute eine anspruchsvolle Geländeabfahrt. Langläufer finden am Hirschberg ein Loipen-Eldorado. Rund um den Tegernsee erstrecken sich 100 Kilometer Loipen. Die Loipe in Bad Wiessee ist am Abend sogar beleuchtet. Einmal die Vogelperspektive einnehmen? Am Tegernsee gibt es die Möglichkeit zur winterlichen Ballonfahrt, um das Panorama gemütlich aus der Luft zu betrachten.

Infrastruktur

Bars und Clubs0
Restaurants gesamtk.A.
Skischulen1
Krankenhaus
Flughafen
BahnhofTegernsee
Bundesland / KantonBayern
RegionOberbayern - Bayerische Alpen

Kartenmaterial des Skigebiets

Schneeverhältnisse Live im Skigebiet und der Umgebung

Alle HD Live Webcams Hirschberg Kreuth

Häufig gestellte Fragen

Wann hat Hirschberg Kreuth geöffnet?
Hirschberg Kreuth ist aktuell geschlossen. Die Saison geht von 16.12. bis 12.03.
Auf welcher Höhe liegt Hirschberg Kreuth?
Hirschberg Kreuth liegt zwischen 850 (Tal) und 1271 Metern (Berg) Höhe.
Gibt es momentan eine Lawinenwarnung für das Skigebiet Hirschberg Kreuth?
Für das Skigebiet Hirschberg Kreuth liegen uns momentan keine Lawinenwarnungen vor.
Skigebiet teilen