Skigebiet Hoherodskopf im Naturpark Vogelsberg

DEVogelsberg
geöffnet: k.A.

Saison

k.A.
[object Object]
Berg
745m
Tal
580m

Skigebietsmerkmale

Familie
  • Familienfreundliches Skigebiet

Was den Wintersportler am Hoherodskopf erwartet

Genau auf dem Kreuz zwischen Fulda und Siegen und zwischen Kassel und Frankfurt liegt der Erlebnisberg Hoherodskopf. Der Hoherodskopf kann mit gleich mehreren Rekorden aufwarten: Auf dem Hoherodskopf befindet sich das höchstgelegene Skigebiet Hessens, die mit knapp 1200 Metern längste Abfahrt des Bundeslandes und der 1000 Meter lange Lift am Breungeshainer Hang – ebenfalls ein Rekord für die Region. Der wahre Vorteil des mitten im Naturpark Vogelsberg gelegenen Hoherodskopfs ist die Nähe zum Ballungsraum Frankfurt am Main. Mit durchschnittlich knapp 20 cm Schnee in den Wintermonaten bietet der Hoherodskopf beste Ski- und Snowboard-Bedingungen nahe der Großstadt. Niemand in Hessen muss vier oder fünf Stunden nach Garmisch-Partenkirchen, in den Hochschwarzwald zum Feldberg oder ins Berner Oberland fahren. Das Wintersportvergnügen liegt sprichwörtlich direkt vor der Haustür.

Der Erlebnisberg Hoherodskopf gehört außerdem zu den drei familienfreundlichsten Skigebieten Hessens. Mit einem Preis für den Tagespass von 12,- Euro ist es obendrein auch noch das günstigste. Die Pisten teilen sich gleichmäßig auf in leichte, blau gekennzeichnete und in mittelschwere rote Pisten auf. Die Überschaubarkeit wird zum Vorteil, denn Eltern können Kinder und Jugendliche ohne Sorgen alleine auf die Piste lassen. Alle Skifahrer und Snowboarder landen immer wieder an der Talstation und niemand wird vor einer schwarzen Abfahrt stehen, welche die eigenen Fähigkeiten übersteigt. Dazu bietet der Hoherodskopf im Durchschnitt pro Wintersaison 19 lupenreine Sonnentage – besser ist das Wetter auch in Kitzbühel nicht.

Skifahren, Snowboarden, Rodeln und mehr auf dem Hoherodskopf

Das Skigebiet Hoherodskopf besitzt eine aktive Vergangenheit, das im wahrsten Sinne des Wortes: Der Vogelsberg ist aus einer Vielzahl an Vulkanen entstanden, die Schicht um Schicht das Vulkanmassiv in die Höhe getrieben haben. So wurde der Vogelsberg zum größten Massiv aus Basalt in ganz Europa. Wichtig für den Wintersportler ist das dadurch entstandene Hochplateau, das in den Wintermonaten mit viel Schnee versorgt wird. Auf der höchsten Erhebung des Vogelsbergs, dem Hoherodskopf, wurden Liftanlagen für den alpinen Wintersport installiert. Auf der umgebenden Hochebene entstanden sowohl für klassische Langläufer als auch für Skater beste beste Bedingungen. Im Volksmund wird der Vogelsberg der 'grüne Vulkan' genannt. Das sicher dank seiner üppigen Wiesen und Wälder, die im Sommer wie im Winter die Landschaft in sattes Grün tauchen. Die Interessengemeinschaft hoher Vogelsberg hat gemeinsam mit dem örtlichen Forstamt ein mehr als 50 Kilometer langes Loipennetz über das Plateau gesponnen. Professionalität wird dabei großgeschrieben. Die Loipen werden über die ganze Saison gepflegt. Am Nordplateau nahe dem Taufstein ist das Zentrum für Langlauf und Skiwandern, wo an mehreren Stationen Material und Ausstattung geliehen werden können. Hier finden regelmäßig nationale und internationale Wettbewerbe statt, wofür unter anderem eine fünf Kilometer lange Strecke für Skater gebaut wurde. Der Hoherodskopf ist dabei ein echter Gegenentwurf zu sterilen, reinen Downhillgebieten nach amerikanischem Vorbild oder wie sie auch in den Hochalpen üblich sind. Zu den schön gemachten Pisten für Downhill und Langlauf erhält der Wintersportler immer eine große Portion atemberaubend schöner Natur geboten. Das Skigebiet hat sich über die vielen Jahre auch eine ganz eigene Unbekümmertheit bewahrt. Wo sonst Skifahrer durch Regeln und Verordnungen von den Rodlern getrennt sind, teilen sich Breungeshainer Hang und Rennwiese alle Wintersportler, egal ob auf Ski oder Rodel. Streit darüber ist unüblich, stattdessen geht man hinterher in der Taufsteinhütte gemeinsam einen Glühwein trinken. Aus dieser entspannten Kultur hat sich ein völlig stressfreies Verhältnis zum Wintersport entwickelt. Wer schon einmal in Ischgl, kennt das sicher auch anders. Auf dem Hoherodskopf kann der Besucher sich eine Punktekarte kaufen und bezahlt nur für die tatsächliche Nutzung der Lifte. Ohne Reue bleiben die Snowboarder lange sitzen und atmen die gute Luft ein. Skifahrer lassen sich viel Zeit auf der Terrasse, ohne dass Ihnen etwas davonläuft. Für Wintersportler mit eigenem Material bietet der Hoherodskopf Service- und Wachsstationen, auch eine spezielle Wachsberatung steht zur Verfügung. Zuletzt immer beliebter und gefragter ist der Verzicht auf die eigenen Ski oder das eigene Snowboard. Gelegenheitsfahrer und entspannte Wintersporturlauber leihen sich das Equipment für die Zeit, in der sie es benötigen. Dadurch entfällt der Transport – und Besucher haben die Sicherheit, immer mit modernstem Material auf der Piste zu sein.

Gastronomie im Naturpark Vogelsberg

Wer ganz oben sitzen möchte beim Mittagessen oder beim Nachmittagstee, kommt nicht an der Berghütte Hoherodsklause vorbei. Fast am höchsten Punkt gelegen, bietet die Hütte beste Sicht in alle Richtungen. Die Bezeichnung 'Hütte' ist etwas irreführend. Es handelt sich um ein voll ausgestattetes Restaurant mit 70 Sitzplätzen und einer Terrasse, auf der bei passendem Wetter noch weitere 100 Gäste Platz nehmen können. Auch das Berghotel Hoherodskopf liegt nahezu ganz oben und bietet mit dem Restaurant Talblick einen weiteren Höhepunkt. Die Küche ist bewusst heimisch gehalten. Hessische Spezialitäten und regionale Produkte bestimmen hier die Speisekarte. Weiter nördlich liegt das Restaurant Taufsteinhütte. Mit viel Holz rustikal eingerichtet, ist dies eine Skihütte – genau so wie man es erwartet. Vor allem für die Langläufer ist sie ein Ort der Stärkung und Entspannung. In aller Bescheidenheit bezeichnen die Mittelhessen ihre Restaurants als Hütte oder Kiosk oder Bäckerei. Dennoch ist auch beim Vulkanbäcker Haas und beim Imbiss Zur Schönen Aussicht vollständiges Essen und Trinken möglich und erwünscht.

Die anderen Seiten des Erlebnisberges

Für die Nicht-Skifahrer oder für die Tage, an denen das Wetter nicht so mitspielt, hat der Naturpark Vogelsberg so einiges zu bieten. Wer will, kann mit 40 km/h die Trockenrodelbahn herunterbrausen, das richtige Wetter und die passende Jahreszeit vorausgesetzt. Im Baumkronenpark können die Mutigen in schwindelnder Höhe auf Baumwipfeln balancieren und dabei den Wald aus einer völlig anderen Sicht zu sehen bekommen. Wer es lieber sportlich mag, kann die Baumwipfel im Kletterwald Hoherodskopf besteigen. Hier fordern zehn unterschiedliche Parcours den Kletter heraus, an Seilen, Balken, Brettern und Hölzern von Baum zu Baum zu gelangen. Für genügend Unterhaltung abseits des Wintersports ist auf dem Hoherodskopf also bestens gesorgt.

Infrastruktur

Bars und Clubs0
Restaurants gesamt3
Skischulen1
KrankenhausSchotten
FlughafenFrankfurt
BahnhofNidda oder Lauterbach
Bundesland / KantonHessen
RegionVogelsberg
OrteBreungeshainer Hang, Rennwiese

Kartenmaterial des Skigebiets

Schneeverhältnisse Live im Skigebiet und der Umgebung

Alle HD Live Webcams Hoherodskopf im Naturpark Vogelsberg

Häufig gestellte Fragen

Auf welcher Höhe liegt Hoherodskopf im Naturpark Vogelsberg?
Hoherodskopf im Naturpark Vogelsberg liegt zwischen 580 (Tal) und 745 Metern (Berg) Höhe.
Was wird in Hoherodskopf im Naturpark Vogelsberg angeboten?
Hoherodskopf im Naturpark Vogelsberg ist geeignet für “Langlauf“.
Gibt es momentan eine Lawinenwarnung für das Skigebiet Hoherodskopf im Naturpark Vogelsberg?
Für das Skigebiet Hoherodskopf im Naturpark Vogelsberg liegen uns momentan keine Lawinenwarnungen vor.
Skigebiet teilen