64 Skigebiete in Steiermark gefunden

Die schönsten Skigebiete der Steiermark

Im zweitgrößten Bundesland Österreichs liegen die Pisten so weit oben, dass Schneemangel meist kein Thema ist. Allein sieben Skigebiete der Steiermark erstrecken sich auf Zweitausendern. Doch auch sonst ist die Region ein wahres Paradies für Wintersportler. Wo du die schönsten Urlaube im Schnee verbringen kannst, welche Freizeitangebote es auf und jenseits der Piste gibt und was für Besonderheiten in Sachen Skifahren die Steiermark noch bereithält, erfährst du im Folgenden. ||| |---|---| |Anzahl der Skigebiete|75| |Bestes Skigebiet|Ausseerland/Salzkammergut| |Saisondauer|November – Mai| |Schneesicherheit|sehr gut| |Höhenlage|450 – 2.700 m| |Preisniveau|Tageskarte Erwachsene 20 – 55 Euro|

Wissenswertes über die Skigebiete der Steiermark

Flächenmäßig ist die Steiermark das zweitgrößte Bundesland Österreichs. Wenn du einen Blick auf die Karte wirfst, erscheint es fast so, als würden die Bergketten rund um Graz, Kapfenberg, Feldbach, Bruck an der Mur und Leoben einen Großteil Österreichs ausmachen. Wahr ist, dass die Steirer mit ihrer Wintersportbegeisterung, ihren regionalen Köstlichkeiten und ihrer sprichwörtlichen Gemütlichkeit das Bild Österreichs in der Welt prägen.

In der Steiermark Skigebiete zu finden, ist nicht schwer. Es gibt ganze 75 Gebiete, die zum Wintersport einladen. Zu den größten zählen das Planai Hochwurzen mit 123 Pistenkilometern, gefolgt von der Taupitzalm und dem Hauser Kaibling. Die Tourismus-Region Schladming-Dachstein der Ski amadé umfasst die meisten der großen Wintersport-Arenen. Auffällig viele Skigebiete tummeln sich jedoch in der mittleren Größenlage zwischen 30 bis 15 Pistenkilometer wie zum Beispiel Stuhleck, das Mariazeller Land oder Lachtal. Noch mehr Skigebiete der Steiermark bieten nur wenige Lifte und sind kleiner als zehn Pistenkilometer.

Besondere Skigebiete in der Steiermark

Unter 75 Skigebieten gibt es für jeden Wintersportfan das richtige Angebot. Wenn du auf der Suche nach etwas ganz Bestimmten bist, kann dir die folgende Auswahl außergewöhnlicher Skigebiete in der Steiermark bestimmt helfen:

Schneesicher auf dem Dachstein-Gletscher in Schladming

Wenn du die Frage des Schnees nicht dem Zufall überlassen willst, buchst du am besten einen Winterurlaub auf einem der Gletscher. Der Dachstein gehört zum Skigebiet Schladming und ist nicht nur Schneeparadies, sondern auch Weltkulturerbe der UNESCO. Von hier blickst du auf das Dreigestirn herab.

Langläufer kommen auf den zahlreichen Loipen auf ihre Kosten. Hinzu kommen Angebote für Tourengeher und besondere Highlights wie der Dachstein Sky Walk, die Hängebrücke „Treppe ins Nichts“ und ein Eispalast. Geübte Skifahrer können sich über ein großartiges Tourenangebot von der „Extrem-Tour“ über die „Panorama-Tour“ und die „Österreichische Nationalskitour“ von über 25 km freuen. Top Schneeverhältnisse und herrlich flache Hänge machen dieses Skigebiet der Steiermark zum wahren Vergnügen.

Nachtskifahren in der Steiermark

Für all diejenigen, die abends aus dem Büro kommen oder auch bei Dunkelheit noch nicht genug vom Skifahren in der Steiermark haben, gibt es zahlreiche Nacht-Angebote. Flutlicht an und rauf auf die Bretter heißt es zum Beispiel in Strallegg-Joglland, an den Sonnbergliften in Wald am Schoberpass oder am Hammberbodenlift in Großreifling. Gerade die kleinen Skigebiete der Steiermark wissen um die Nachfrage und stellen die Pisten auch nach Einbruch der Dunkelheit zur Verfügung. Insgesamt findest du 20 Skigebiete in der Steiermark, die Nachtskifahren auf dem Programm haben.

Tradition und Gemütlichkeit im Skigebiet Ausseerland-Salzkammergut

Das Skigebiet Losau-Altaussee, das zur großen Region Ausseerland-Salzkammergut gehört, liegt in einer Höhe von 800 – 1.800 m. Genauso wie das nahe Taupitz hat sich dieses Skigebiet der Steiermark auf Wintersportler eingestellt. Hier stehen Tradition und Vergnügen an erster Stelle. Snowboarder fühlen sich hier ebenso wie Skifahrer zuhause.

In der Loser Arena gibt es zwei Ski- und Snowboardschulen sowie ein breites Angebot zum Üben. Außerdem sorgt der Funpark „Loserfenster“ ähnlich wie sein Gegenstück in Taupitz für ordentlich Spaß auf der Piste. Abgerundet wird das Familien- und Genießerpaket durch schöne Loipen, eine entspannte Panorama-Abfahrt und natürlich die Hüttengaudi, die einen gemütlichen Abend oder den perfekten Zwischenstopp auf der Piste garantiert.

Snowboard- und Freeriderparadies Kreischberg

Der Kreischberg mit einer Höhenlage von 1.900 m hat einen der berühmtesten Funparks der Steiermark. Hier kannst du als Freestyler die „Medium Line“ unsicher machen oder auf der „Beginner Line“ dein Geschick testen. Außerdem findest du am Kreischberg eine Tubing Arena, bei der es um Geschwindigkeit geht. In der Kombination mit dem nahegelegenen Lachtal räumt dieses Skigebiet der Steiermark regelmäßig Preise ab und gilt als wahres Traumziel für alle Snowboarder und Freerider. Bemerkenswert ist auch das Familienangebot.

Angebote für Familien im Skigebiet Steiermark

  • Kreischberg

Während die Großen in der Tubing Arena von Kreischberg Speed aufnehmen oder im Funpark Spaß haben, tummeln sich die Kleinen im bergeigenen Dinopark, gruseln sich in der Geisterbahn oder stehen in der „Kinderwelt“ zum ersten Mal selbst auf Skiern. Für Anfänger bietet dieses Skigebiet der Steiermark das gesamte Wohlfühlprogramm mit Übungswiese, Zauberteppich und Babylift. Am Pistenrand der "KreiSchi Geisterbahn und der KreiSchi Safari" warten gruselige Gestalten exotische Tiere.

  • Familienschiberg St. Jakob im Walde

Der Familienschiberg in St. Jakob im Wald steht exemplarisch für eine Vielzahl von kleinen Skigebieten, die sich auf Familien spezialisiert haben. In 1.000 – 1.200 m Höhe kann Groß und Klein das Skifahren in der Steiermark genießen. Nur vier Lifte und vier Pistenkilometer sorgen für Übersichtlichkeit. Mit witzigen Details wie der Rumpel-die-Pumpel-Bahn und dem weltweit ersten Durchfahr-WC sorgt St. Jakob dafür, dass die Kleinsten großen Spaß im Schnee haben.

Die modernen Pisten verfügen über Beschneiungssysteme und Flutlicht, sodass auch bis spät in die Nacht noch eine Abfahrt möglich ist. Jenseits der Abfahrt bieten die Joglland-Loipen für alle Langlauffans ideale Bedingungen. Die Preise sind hier besonders familienfreundlich und auf der Kinderschneealm hat so mancher Anfänger schon das Skifahren gelernt.

  • Ramsau am Dachstein

Am Fuße des Dachstein-Gletschers erstreckt sich das Skigebiet Ramsau, das unter die zehn größten Skigebiete der Steiermark fällt. Die 23 Pistenkilometer sind ganz für die Bedürfnisse des Nachwuchses konzipiert: Die Zauberskiwelt verbindet Lernen mit Spaß, die Kinderländer zahlreicher Skischulen bieten Kurse für Anfänger an.

Außerdem locken Erlebnispisten mit Riesensteinköpfen, Drachengesichtern und Höhlen, in denen Adler und Bergkristalle bestaunt werden können. Zusätzliche Angebote wie das Rätselspiel „Knack den Kali Code“ animieren zu Ausflügen ins ganze Skigebiet. Die Steiermark zeigt hier, was sie kann. Mit viel Abwechslung und einem breiten Freizeitangebot über Kinderschneefeste bis hin zu Kasperltheater wird es nie langweilig für die Kleinsten.

  • Aflenzer Bürgeralm

Die Aflenzer Bürgeralm zählt sicher nicht zu den Riesen unter den Skigebieten der Steiermark. Dennoch sind ihre zehn Pistenkilometer mit den sechs Liften für viele Familien ein Winterhighlight. Das weitläufige Sonnenplateau der Alm bietet Abfahrten von leicht bis mittelschwer an. Anfängerlifte am Almboden gibt es ebenso wie unberührte Tiefschneehänge für Skitourengeher oder Freerider.

Die Preise sind sehr familienfreundlich und die Gastronomie ist auf Kinder eingestellt. Wer einmal keine Lust auf Skifahren hat, der kann die präparierte Rodelstrecke testen. Aflenz ist ein Kurort und bietet daher ein großes Angebot an Wellness und Massagen.

Freizeitangebote abseits vom Skifahren in der Steiermark

Skifahren in der Steiermark ist zwar eine der Hauptattraktionen, auf dich warten aber noch zahlreiche andere Freizeitangebote jenseits der Pisten:

Wandern und Radfahren

Ob mit Schnee oder ohne – ein Wanderurlaub in der Steiermark ist ein Muss für alle Naturfreunde. Den Blick über die Alm streifen lassen, die schroffen Berghänge bestaunen – das geht natürlich besonders gut auf einer der großen Berge wie Gesäuse, Dachstein oder Hochschwab. Die Steiermark bietet acht Weitwanderungen, darunter die schöne „Wanderroute Vom Gletscher zum Wein“, die Genuss mit körperlicher Anstrengung verbindet.

Für alle Radfreunde warten über 1.000 km Wegenetz, das es zu entdecken gilt. Echte Geheimtipps wie der Feistritztalradweg oder bewährte Klassiker wie der Ennsradweg bringen dich der Natur der Steiermark näher. Wer es lieber steiler mag, für den bieten Mountainbike-Touren wie rund um den Dachstein die richtige Herausforderung. Oder du begibst dich rund um Graz auf die Spuren der Weltcup-Profis auf den WM- und EM-Strecken.

Sehenswürdigkeiten besichtigen

Natürlich gibt es in der Steiermark unzählige Sehenswürdigkeiten, die einen Besuch wert sind. So lädt das Österreichische Freilichtmuseum in Stübung bei Graz ebenso wie das Benediktinerstift Admont zu einem Besuch ein. Oder reizen dich eher Burgen? Dann solltest du dir die Riegerburg und die Burg Strechau nicht entgehen lassen. Die Altstadt von Graz ist Weltkulturerbe und das Schloss Eggenberg ist die bekannteste barocke Anlage der Steiermark.

Beim Wellness erholen

Die Steiermark beheimatet neun Thermalquellen und lockt Wellness-Freunde außerdem mit Almyoga, Kräuter- und Weinbergsauna sowie Ayurveda-Anwendungen. Lass dich beispielsweise im Kurpark von Bad Gleichenberg verwöhnen oder genieße die Kraft der Quellen in Bad Radkersburg oder Bad Aussee. Sportliebhaber können in der Therme Nova im Hügelland der Lipizzaner bei Sauna, Schwimmen und Kneippanwendungen entspannen.

Kunst und Kultur erleben

Berühmt ist die Steiermark für ihre widerkehrenden Kultur-Veranstaltungen wie die steierische Landesausstellung, den Steierischen Herbst oder das Filmfestival Diagonale. Wenn du einen Museumsbesuch planst, dann solltest du dir die Programme des Joanneumsviertels in Graz näher ansehen. Dort gibt es sowohl Kunsthaus als auch Landschaftsmuseum und Schlösserbesichtigungen.

Kulinarische Schmankerl

Wer in der Steiermark Ski fährt oder anderweitig Urlaub macht, lernt automatisch die regionale Küche besser kennen. Zu den Spezialitäten dieses Bundeslandes gehört der Sterz ebenso wie Kürbiskernöl, Schokolade und Bier aus Murau, Reinighaus oder Göss. Besonders tiefe Eindrücke von diesen kulinarischen Schmankerl lassen sich auf einem der Bauernmärkte sammeln. Auch ein Stopp bei den berühmten Destillerien der Steiermark ist für Genuss-Menschen ein echtes Muss.

Vor- und Nachteile vom Skifahren in der Steiermark

Plus:

  • meistens schneesicher

  • der Dachstein-Gletscher, ein sehenswertes Naturdenkmal

  • gutes Preis-Leistungs-Angebot

  • echte Steierische Gemütlichkeit

  • gutes Familienangebot

Minus:

  • weniger attraktiv für Après-Ski-Fans

  • die kleinen Skigebiete in tieferen Lagen sind durch Schneemangel bedroht

Die Steiermark: Skigebiet für gemütliche Naturfreunde

Im Vergleich zu anderen Bundesländern ist die Steiermark eher etwas für diejenigen, denen der Pistenspaß und das Erlebnis im Schnee mehr bedeuten als die Après-Ski-Party. Hier geht es überwiegend lässig und gemütlich zu. Durch den Dachstein-Gletscher ist Schneesicherheit garantiert, ansonsten liegen die Almen der Steiermark oft hoch genug, um noch nicht vom Klimawandel betroffen zu sein. Mit ihren Angeboten rund um Wellness, Familie und Genuss sind die Skigebiete der Steiermark Highlights für alle Wintersportfans.