• Home
  • Snowparks – der Traum jedes Freestylers

Snowparks – der Traum jedes Freestylers

Veröffentlicht: Mi., 20.05. / 10:46
Autor: Falco Kübler
Freestyle
© Shutterstock

Freestyle ist das „andere Skifahren“. Diejenigen, die grundsätzlich nur auf Alpinskiern unterwegs sind und gerne Sprünge machen, Buckelpisten hinunterjagen, lustige Parcours fahren oder sich in der Halfpipe austoben, fühlen sich in Snowparks zu Hause. Mittlerweile gibt es für diesen Wintersport eine treue Fangemeinde, zu der auch Snowboarder zählen, und das Angebot nimmt stetig zu. Aber wo lässt sich im deutschsprachigen Raum am schönsten Freestyle-Skifahren? Und was macht diese Disziplin so interessant für ihre Anhänger? Lese im Folgenden, welche Freestyle-Skigebiete du kennenlernen solltest.

Was Freestyle-Skifahren ausmacht

Obwohl es im Freestyle-Skifahren zahlreiche Wettkämpfe gibt, suchen die meisten Fans dieser Sportart vor allem Spaß und Nervenkitzel. Dementsprechend abwechslungsreich sind Freestyle-Skipisten gestaltet. Sie leben von der Kombination aus unterschiedlichen Elementen:

  • Slopeparcours

Hier fährst du über Rails (Geländer) und Schanzen.

  • Halfpipe

Ähnlich wie beim Skaten lebt dieses Element von den Sprüngen der Freestyler.

  • Moguls

Diese Buckelpisten bieten dir ebenfalls großes Sprungpotential.

  • Big Air

Die große Schanze lädt zu komplizierten Manövern und Tricks ein.

  • Aerials

Als wahrer Sprungmeister kannst du hier deine Drehungen, Saltos und Tricks zeigen.

Die verschiedenen Elemente setzt ein Snowpark zu sogenannten Lines zusammen, also zu einer Abfahrt, bei der Abwechslung und Fahrvergnügen im Mittelpunkt stehen. Den Schwierigkeitsgrad muss jeder Fahrer selbst einschätzen. Manchmal deuten Bezeichnungen wie "Family Line" oder "Easy Line" darauf hin, dass diese auch für Anfänger geeignet ist. Die Profis können jedoch auch auf scheinbar einfachen Abfahrten ihr Können bei gewagten Sprüngen oder Manövern zeigen.

Freestyle – ein gefährlicher Wintersport?

Freestyle zu fahren ist aufgrund der besagten Tricks und Sprünge nicht ganz ungefährlich. Selbst bei geübten Profis ist die Verletzungsrate noch hoch. Am höchsten fällt sie bei Aerials aus, gefolgt von Snowboard-Hindernisparcours. Du solltest dir also bewusst sein, dass es eine gewisse körperliche Fitness braucht, um diesen Wintersport auszuüben.

Tipps, um die Verletzungsgefahr beim Freestyle-Skifahren gering zu halten:

  • Überschätze dich nie!

Am Berg zählt die Fähigkeit, das eigene Können einzuschätzen. Wer weiß, dass er bestimmte Tricks nicht beherrscht oder dass eine Line für ihn eine große Herausforderung darstellt, der geht anders in diese Abfahrt oder meidet sie ganz. Verantwortungsbewusstsein ist nicht feige, sondern gesund.

  • Bereite dich vor!

Wenn du eine Line noch nicht kennst oder sogar zum ersten Mal Freestyle fährst, dann solltest du dich vorher über die Abfahrt informieren. Außerdem gehören körperliches Training (auch schon im Sommer) sowie die Rücksicht auf Wetterlage und Lawinenbericht zur Grundvoraussetzung, um Freestyle-Skifahren zu betreiben.

Wer auf seine innere Stimme hört und gleichzeitig gut vorbereitet ist, der minimiert das Risiko, sich zu verletzen. Dennoch gehört gerade in diesem Wintersport das Adrenalin durchaus dazu – es sollte jedoch immer ein kalkulierbares Risiko sein, denn dann macht Freestyle-Skifahren am meisten Spaß.

Die schönsten Skiorte für Freestyle-Fahrer

Es gibt immer mehr Skipisten für Freestyler. Oft entstehen innerhalb eines großen Skigebiets extra ausgeschriebene Snowparks, die als Treffpunkt der Fangemeinde gelten und von Anfängern ebenso genutzt werden wie von Wettkampf-Profis, die im Training stehen. Auch "normale" Skifahrer, die einen Tag Abwechslung von der Abfahrtspiste suchen, können in den Lines auf ihre Kosten kommen.

Snowparks in Österreich

Unser südlicher Nachbar bietet über 80 Snowparks, in denen Groß und Klein sich bei Sprüngen und in Parcours austoben können. Hier findest du einige Highlights für Freestyle-Skifahrer:

Snowpark Steinplatte

Anzahl der Abfahrten
16 Pisten / 4 Lines
Anzahl der Pistenkilometer
44 km
Anzahl der Lifte
14
Höhenlage
750 bis 1.550 m
Saisondauer
Dezember bis April
Betriebszeiten
08.30 bis 16.00 Uhr
Pistenkilometer blau/rot/schwarz
18 km (blau) 22 km (mittel) 2 km (schwarz) 2 km Freeride

Der Snowpark Steinplatte bietet verschiedene Schwierigkeitsstufen (Fun – Easy – Medium – Pro) zum Freestyle-Skifahren. Der Park ist sehr gepflegt und eine Chill-Area lädt zusätzlich zum Entspannen und Leute kennenlernen ein. In den letzten Jahren wurde der Snowpark erweitert und ergänzt das Angebot der Steinplatte im Dreiländereck zwischen Salzburg, Tirol und Bayern um weitere Spaßelemente.

Die Ausstattung des Snowparks Steinplatte:

  • Easy Line

mit acht Elementen wie Kickern, Butter Box, Wave Butter und Rainbow Butter

  • Medium Line

mit 19 Elementen wie Straight Box, Big Tube, Rooftop und Wallride Specials

  • Pro Line

mit 17 Elementen wie Down Pipeslide, Kinked Pipeslide, Rooftop und Corner Right Hand

  • Triassic Funline

mit acht Elementen wie Steilkurven, Wellenbahn, Butter Box, und High Fives

Snowpark Nassfeld

Anzahl der Abfahrten
40 Pisten / 4 Lines im Snowpark
Anzahl der Pistenkilometer
110 km gesamt / 28 km im Snowpark
Anzahl der Lifte
30
Höhenlage
1.700 m
Saisondauer
Dezember bis März
Betriebszeiten
09.00 bis 16.15 Uhr
Pistenkilometer blau/rot/schwarz
30 km (blau) 69 km (rot) 11 km (schwarz)

Der Snowpark Nassfeld auf der Gartnerkopfel-Watschinger Alm hat den großen Vorteil, sehr schneesicher zu sein. Deshalb zieht er mit seinen großzügigen Anlagen sowohl Freestyle-Skifahrer als auch Snowboarder aus ganz Europa an. Durch die Größe des Skigebiets kannst du diesen Snowpark auch sehr gut nutzen, wenn du zusätzlich gerne Abfahrten fahren willst.

Die Ausstattung des Snowparks Nassfeld:

  • Kicker Line

mit zwei Elementen Pole Jam und Tabletop

  • Public Line

mit zehn Elementen wie Rainbow Funbox, Down C Rail, Donkey Tube und Lollipop Funbox

  • Medium Kicker Line

mit zwei Kicker-Elementen

Snowparks in Deutschland

Die Wintersportart Freestyle ist auch in Deutschland angekommen. Mit 21 Snowparks können sich Skifahrer und Boarder nicht über ein fehlendes Angebot beschweren. Hier zwei Highlights aus der Welt der Freestyle-Skipisten:

Snowpark Alpspitzberg/ Nesselwang

Anzahl der Abfahrten
7
Anzahl der Pistenkilometer
7,3 km
Anzahl der Lifte
7
Höhenlage
900 bis 1.500 m
Saisondauer
Dezember bis März
Betriebszeiten
09:00 bis 16:00 Uhr
Pistenkilometer blau/rot/schwarz
5,7 km (blau) 1,7 km (rot) 2 km Freeride

Der Alpspitzpark in Nesselwang gehört zu den beliebtesten Zielen für Freestyler im Allgäu und ist der erste Street-Snowpark Deutschlands. Mit Flutlicht- und Beschneiungsanlage ist der Snowpark bestens für schneearme Zeiten gerüstet und lädt auch noch abends bis 21 Uhr zur Abfahrt ein. Außerdem punktet Nesselwang mit einem Extra-Angebot für Kinder. Kein Wunder also, dass die Freestyle-Szene Deutschlands nicht nur zu den regelmäßigen Wettkämpfen vor Ort anzutreffen ist.

Die Ausstattung des Snowparks Nesselwang:

  • Kidspark

mit Spzial-Boxen und Kickerwellen

  • Easy Line

  • Medium Line

  • Pro Line

  • Kickerline

Snowpark Feldberg

Anzahl der Abfahrten
16
Anzahl der Pistenkilometer
63 km
Anzahl der Lifte
38
Höhenlage
950 bis 1.450 m
Saisondauer
Dezember bis April
Betriebszeiten
9.00 Uhr bis 16.30 Uhr
Pistenkilometer blau/rot/schwarz
21 km (blau) 31 km (rot) 11 km (schwarz)

Der Snowpark Feldberg lädt Freestyler und Snowboarder in den Hochschwarzwald ein. In den letzten Jahren kämpfen die Fahrer vor Ort jedoch für den Erhalt der Lines, da das Skigebiet sein Angebot in Richtung Familien ausbauen will und die Schließung des Snowparks angekündigt hatte. Eigentlich ist Feldberg mit den Snowparks "badenova" und "MINI" sehr gut aufgestellt, die Schneesicherheit in der Gegend ist relativ hoch und die Lines sorgen für ordentlich Fahrspaß.

Die Ausstattung der Snowparks in Feldberg:

  • drei Parkareas mit 39 Elementen

unter anderem Funbox, Down Tube, Flat Rail und Kicker

  • Beginner Line im oberen Bereich des Parks

Snowparks Schweiz

Die Schweiz ist mit 34 Snowparks ein wahres Paradies für alle Freestyler. Hier findest du gleich mehrere gigantische Skigebiete, die viel Abwechslung bieten – auch abseits der Piste. Folgende Highlights gibt es zum Freestyle-Skifahren in der Schweiz.

NBC Snowpark Hoch-Ybrig

Anzahl der Abfahrten
22
Anzahl der Pistenkilometer
50 km
Anzahl der Lifte
12
Höhenlage
1.050 bis 1.820 m
Saisondauer
ab Dezember
Betriebszeiten
08.30 bis 16.15 Uhr
Pistenkilometer blau/rot/schwarz
15 km (blau) 27 km (rot) 8 km (schwarz)

Im Skigebiet Hoch-Ybrig gibt es seit über zwanzig Jahren einen Snowpark. Dementsprechend viele Events fanden dort bereits statt: von der Schweizer Freeski-Meisterschaft bis hin zum Snow-Jahzee und dem Nike Chosen Tourstop Schweiz. Die Lines sind sehr gepflegt und du findest abseits vom Fahrvergnügen auch eine schöne Picknick-Area, die im Frühling zum Grillen einlädt. Dank der Höhenlage geht die Saison in Hoch-Ybrig nämlich sehr lange. Auf der 1,6 Kilometer langen Snowpark-Piste tummeln sich erfahrene Freestyler genauso wie Anfänger.

Die Ausstattung des Snowparks in Hoch-Ybrig:

  • Pro-Kicker-Line

mit drei Kickern

  • Medium-Kicker

  • Nitro-Jib-Line

mit Boxen und Pipeslides

  • Woody-Park

Snowpark Zermatt

Anzahl der Abfahrten
145
Anzahl der Pistenkilometer
358,3 km
Anzahl der Lifte
69
Höhenlage
1.620 - 3.899m
Saisondauer
November bis Mai
Betriebszeiten
08:30 - 17:00
Pistenkilometer blau/rot/schwarz
74,2 km (blau) 220 km (rot) 26,4 km (schwarz) 37,7 km Freeride

Zermatt lässt aufgrund seiner schieren Größe alle anderen Skigebiete blass aussehen. Ein absoluter Pluspunkt in dem höchstgelegenen Skigebiet der Alpen ist die Schneesicherheit, sodass auch im Sommer 21 Pistenkilometer zur Verfügung stehen. Auch für Freestyle-Skifahrer bietet die Region ein solides Angebot. Der Weg dorthin führt über die Pendelbahn des Matterhorns. Der Snowpark eignet sich sowohl für Profis als auch für Hobbyfahrer.

Die Ausstattung des Snowparks Zermatt:

  • Slopestyle

mit drei Rails und drei Sprüngen

  • Beginner Line

mit zwölf Boxen und zwölf Sprüngen

  • Bordercross-Piste

  • Rail Garden

mit acht Rails

Nie hat Freestyle-Skifahren so viel Spaß gemacht

Im deutschsprachigen Raum gibt es zahlreiche Urlaubsziele, die mit spannenden Snowparks locken. Solange du deine eigenen Grenzen kennst, steht einer sicheren Fahrt nichts im Wege. Wer Freestyle als Wintersport ausprobieren möchte, der sollte darauf achten, dass der Fahrspaß immer im Mittelpunkt steht. Konkurrenzkampf und Wettbewerb sind etwas für die Profis. Das Skifahren als Freestyler lebt von der Zwanglosigkeit, von Adrenalinkicks und von den spaßigen Parcours, Aerials und Buckelpisten, die von den Betreibern aufgebaut werden, um den Besuchern eine riesige Freude zu bereiten.

Alle Skigebiete mit Freestyle-Angeboten anzeigen
Bei uns findest Du die besten Skigebiete mit Freestyle-Angeboten
Alle Skigebiete mit Freestyle-Angeboten anzeigen

Wintersport News

Anzeigen